• Floxines dreams

    9.00-9.20 :coffee: Frühstücken
    9.30-9.50 :coffee: Frühstücken
    10.00-10.20 :white_check_mark: Korrektur gelesen
    10.30-10.50 :white_check_mark: Korrektur gelesen
    11.00-11.20 :white_check_mark: Korrektur gelesen
    11.30-11.50 :cat2: Katzenbauch gekratzt

    PAUSE

    14.00-14.20 :cat2:
    14.30-14.50 :cat2:
    15.00-15.20 :white_check_mark: Korrektur gelesen (wow, wie lang man an vier Seiten basteln kann)
    15.30-15.50 :dolphin: bisschen gelesen und dann nach Urlaub am Gardasse gesucht
    16.00-16.20 :x: irgendwie geht heute nicht viel voran
    16.30-16.50 :x: irgendwie geht heute nicht viel voran
    17.00-17.20 :white_check_mark: 231 Wörter
    17.30-17.50 :white_check_mark: 377 Wörter

    PAUSE

    20.00-20.20 :tv:
    20.30-20.50 :tv:
    21.00-21.20 :tv:
    21.30-21.50 :tv:
    22.00-22.20 :sleeping:
    22.30-22.50 :sleeping:

    Verfasst in Schreibmarathon Wochenende weiterlesen
  • Floxines dreams

    Ich klinke mich für heute aus, mein Pensum habe ich mehr als erfüllt und jetzt lasse ich den Abend gemütlich ausklingen. Denjenigen, die noch schreiben, wünsche ich produktive Stunden :pencil:

    Verfasst in Schreibmarathon Wochenende weiterlesen
  • Floxines dreams

    Jetzt habe ich mich entschieden, heute doch noch mitzumachen und nicht erst morgen. Dieses Wochenende ist viel geplant.

    14.00-14.20 :white_check_mark: 208 Wörter
    14.30-14.30 :white_check_mark: 305 Wörter
    15.00-15.20 :white_check_mark: 271 Wörter
    15.30-15.50 :coffee: Kaffe und Kuchen bei der Oma
    16.00-16.20 :coffee: Kaffe und Kuchen bei der Oma
    16.30-16.50 :coffee: Kaffe und Kuchen bei der Oma
    17.00-17.20 :coffee: Kaffe und Kuchen bei der Oma
    17.30-17.50 :white_check_mark: 237 Wörter

    PAUSE

    20.00-20.20 :white_check_mark: eine halbe Seite gelesen und überarbeitet (muss auch mal sein)
    20.30-20.50 :white_check_mark: eine weitere Seite gelesen und überarbeitet
    21.00-21.20 :bath:
    21.30-21.50 :bath:
    22.00-22.20 :sleeping:
    22.30-22.50 :sleeping:

    Verfasst in Schreibmarathon Wochenende weiterlesen
  • Floxines dreams

    Bei mir steht zwar viel Familienzeit und ein Date an, aber das probiere ich auf alle Fälle. Ich hoffe, dass ich es trotzdem schaffe - deshalb setze ich ein für mich doch relativ mutiges Ziel und harre der Dinge, die da kommen :smile:

    Ziel: 4.000 / 6.000 Wörter (4.000 sind das Minimum, 6.000 wären klasse)
    Freitag geschafft: 2.632 (damit hätte ich nicht gerechnet)
    Samstag geschafft: 975
    Sonntag geschafft: …
    Montag geschafft: …
    :bangbang: Gesamt geschafft: 3.607/4.000
    :heart: Gesamt geschafft: 3.607/6.000

    Verfasst in Schreibmarathon Wochenende weiterlesen
  • Floxines dreams

    Meine Gedanken rotieren und ich bin schon seit vier Uhr wach. Jetzt bin ich zwar müde, hab aber schon die ersten 900 Wörter geschrieben und bald mein Ziel für heute erreicht.
    Dann kann ich beruhigt noch ein bisschen schlafen, bevor ich mich später meinem Rezensionsexemplar widme. Ich wünsche euch entspannte Feiertage und viel Zeit zum schreiben :simple_smile:

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Floxines dreams

    Das Moonwalker-Badge hätte ich auch total gerne :smiley:

    Verfasst in Schreibabenteuer weiterlesen
  • Floxines dreams

    Schon als Kind träumte ich davon, Astronautin zu werden.
    “Lern fleißig, Kind, dann schaffst du alles” sagten meine Eltern zu mir. Doch ich hatte andere Dinge im Kopf. Ich machte keine Hausaufgaben, spielte mit Freunden und knutschte schon bald mit den ersten Jungs rum.
    Mit Ach und Krach schaffte ich mein Abitur, doch die Karriere als Astronautin würde für mich wohl immer ein Traum bleiben.
    So dachte ich zumindest. Als ich kurze Zeit darauf im “Sonne, Mond und Sterne” feiern war, traf ich einen Mann, der mir vage bekannt vorkam.
    “Kennen wir uns nicht?” fragte ich ihn.
    Abschätzig blickte er mich an. "Ich dich bestimmt nicht, aber mich kennt hier jeder. In wenigen Tagen starten meine Crew und ich zu einer Erkundungstour zum Mond."
    Und da fiel es mir wieder ein. Natürlich, daher kannte ich ihn! “Oh, das war immer mein großer Traum” seufzte ich sehnsüchtig.
    Mit neuem Interesse musterte er mich. “Eines unserer Crewmitglieder ist letzte Woche an Grippe erkrankt und fällt aus. Wenn du magst, komm doch übermorgen einfach zum Gesundheitscheck.”

    Und so kam es, dass ich zwei Tage später den Check bestanden hatte und im Büro des Chefs der Raumfahrtzentrale saß um meinen Vertrag zu unterschreiben. Ich hatte es tatsächlich geschafft. Ich war Astronautin.
    Gerade noch rechtzeitig bestieg ich die Rakete. Der Start war eine reine Katastrophe. Ich fühlte mich, als wenn mich ein zentnerschwerer Riese in den Sitz presst oder als ob er sich auf mich drauf setzt. Entsprechend lädiert war ich, als wir endlich landeten.

    Doch die ganze Pein war vergessen, als wir auf dem Mond landeten. Als Kind hatte ich mir immer vorgestellt, dass der Mond ein Käse mit Löchern sei. Letztendlich stellte er sich als steinerne Masse mit jeder Menge Löcher heraus. Die Löcher - Krater, wie sie von den alten Hasen hier genannt werden - sind unterschiedlich groß und unterschiedlich steil. Mit unseren Mondfahrzeugen machte es riesigen Spaß, die verschiedenen Krater rauf und runter zu sausen.
    “Spar Benzin, unsere Limits sind begrenzt” Klar, dass das der Spießer aus der Bar war, oder?
    “Natürlich, ich fahre nur Proben sammeln” antwortete ich und rückte ein wenig von der Gruppe ab.
    Über meiner Begeisterung muss ich jedoch die Zeit vergessen haben. Denn als ich zu unserem Raumschiff zurückkehrte, war es nicht mehr da und ich war allein. (weil ich ja nicht bis zum Ende mitgeschrieben habe :laughing: )

    Verfasst in Bonuslevel weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.