• Lichtecht

    Ich steuere noch Pexels als lizenzfreie Bildquelle bei und möchte auch lernen, wie man das macht.
    Ich habe schon Tutorials für GIMP gesehen und selbst mal versucht, damit Cover zu erstellen. Das ging für mein laienhaftes Verständnis echt gut, aber ich denke, das geht wirklich noch professioneller xD

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lichtecht

    [Rezension] Lesemonat August

    Ein bisschen spät, ich weiß.

    Verfasst in Schreibnacht-Blogs weiterlesen
  • Lichtecht

    Ich persönlich rauche nicht und habe auch keine Charaktere, die rauchen. Ich finde das … unattraktiv? In Büchern fällt mir das vor allem eher in Krimis auf (der vor sich hinbrütende, kettenrauchende Kommissar oder so), aber in anderen Genres … hm. Wobei es für mich glaube ich auch einen Unterschied macht, ob der Protagonist zum Genuss raucht oder aus Gewohnheit/Sucht/Zwang.
    Zum Thema Vegetarier: ich selbst esse nur hin und wieder mal Fleisch, sonst lebe ich auch vegetarisch. Einer meiner Protagonisten ist im ersten Roman noch überzeugter Fleischesser (English Breakfast!), aber nachdem er herausfindet, dass sein Essen möglicherweise vorher mal mit ihm reden könnte, wird er zum Vegetarier. Zum Glück ist das an dem Ort, an dem er sich gerade befindet, problemlos möglich. Das soll aber keineswegs so rüberkommen, als wollte ich jemanden missionieren, doch jetzt bitte Vegetarier zu werden. Es passte einfach für den Charakter, deswegen wird das so gemacht. Hätte ich jetzt einen Charakter, der zu Beginn der Geschichte raucht, könnte da wohl ähnliches passieren. Nicht, dass die Zigarette mit ihm redet, aber das er ans Umdenken kommt …

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lichtecht

    Ich muss das jetzt hier mal fragen, weil ich da schon in ein paar Büchern (v.a. Krimis) drüber gestolpert bin und es mich langsam nervt. Falls es das Thema schon gibt, entschuldige ich mich jetzt schon, dann bitte ich um Verschieben/löschen/Zusammenführen dieses Threads.

    So, Freunde.
    Ich hole gerade meine ganzen verpassten Hypes nach (GoT, Hunger Games und jetzt eben die Millenium-Trilogie.

    Dabei fällt mir auf, dass der Autor, so genial der Rest des Buches auch ist, nicht so viel Wert auf die ausgewogene Ernährung siner Protagonisten legt? Lisbeth Salander ernährt sich scheinbar ausschließlich von Fertigpizza, belegten Broten, Milch und Käse. Und dergleichen ist mir schon in mehreren Romanen, wie gesagt, meist sind das Krimis, aufgefallen. Möchte der Autor hier hervorheben, dass die polizeiliche Ermittlungsarbeit so anstrengend ist, dass die Protas keine Zeit zum Kochen mehr haben? Ich finde das unbefriedigend, vielleicht auch, weil ich selbst mich nicht dauernd von belegten Broten und Pizza ernähren könnte und gerne koche.

    Wie handhabt ihr das denn (und das richtet sich jetzt nicht nur an Krimi-Autoren!) in euren Romanen?
    Kochen eure Protagonisten gern und gut, oder eher nicht so?
    Probieren sie vielleicht auch einmal Essen, das sie noch nicht kennen, weil es aus einem anderen Land kommt? Etwas, was mir persönlich bei Indian Gods ja super viel Spaß macht, meine stockbritischen Soldaten mal indische Samosas, Dhal oder ausgefallene Currys essen zu lassen …

    Vielleicht bin ich da auch nur komisch, weil ich zu viel Wert auf gutes Essen (schreiberisch wie real) lege?!

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lichtecht

    Ich merke mir das hier mal vor, für meinen Roman … Ich bin immer noch so begeistert von dem Beast Soul-Cover. So hübsch! Die anderen natürlich auch!

    Verfasst in Von Autoren für Autoren weiterlesen
  • Lichtecht

    Ich möchte im NaNo mit dem 2. Teil meiner Romanreihe anfangen. Der Plot steht schon (lese ihn vorher nur nochmal kurz gegen und lasse ihn von irgendwem prüfen (will jemand? Historische Fantasy mit sprechenden Tieren? Ja? Vorkenntnisse aus Band 1 kann ich auch kurz erklären), und dann fange ich an, das zu schreiben. Habe ich mit Teil 1 auch so gemacht. Mich im NaNo letztes Jahr komplett is kalte Wasser geschmissen und einfach gemacht, und Mitte März war die Rohversion fertig. Das möchte ich dieses Jahr gern nochmal versuchen. Auch wenn Teil 1 noch nicht aus dem Lektorat zurück ist …

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Lichtecht

    @annecaterina sagte in Lesemonat September 2019:

    @lichtecht Aaaah, ich liebe Poirot! Hast du mehr der Bücher über ihn gelesen?

    Noch ängst nicht alle, die es gibt, fürchte ich (sind das nicht weit über 50?), ich habe “Mord im Orientexpress” und “Tod auf dem Nil” gelesen und jetzt eben die Kurzgeschichtensammlung. Ich habe hier aber auch ein Buch mit den beliebtesten Geschichten, in denen er vorkommt, stehen, das lese ich auch irgendwann. Und bin damit Sherlock Holmes untreu geworden. Dr. Doyle, es tut mir leid!

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Lichtecht

    Im Moment irgendwie mehrere Bücher parallel, was ich sonst nie mache …

    • Agatha Christies “Poirot Investigates”, eine Sammlung von Kurzgeschichten mit Hercule Poirot
    • immer noch “12 Rules for Life” von Jordan B. Peterson

    und dann noch “Verdammnis” von Stieg Larsson, und zwar einmal als Paperback (abends im bett) und auf meinem tolino (auf der Arbeit in der Mittagspause)

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • Lichtecht

    @lillith sagte in Schreibtag 02.09.2019:

    Guten Morgen (okay, es ist schon Mittag :see_no_evil: ) euch allen.
    Ich traue mich auch mal wieder aus der Versenkung.
    Habe gestern hoffentlich endlich wieder einen Zugang zu meinem Projekt gefunden und werde nun versuchen das zu nutzen. Die letzten Wochen waren da echt hart und die Verzweiflung, die jedes Mal aufkam wenn ich mein Dokument nur ansah war echt nicht schön. Zumindest das hat sich aber schon mal gelegt. Also kann es ja nur besser werden.
    Ich wünsche euch einen schönen Schreibreichen start in die Woche!!

    Das hatte ich die letzten drei Wochen über auch. Heute habe ich dann endlich mal einfach angefangen und an dem Kapitel weitergeschrieben. Dabei herausgekommen ist ein sehr schönes Gespräch zwischen meinem Prota und einem älteren Mann, den er gerade kennengelernt hat und der ihm vielleicht in nächster Zeit ein bisschen hilft … Mal sehen, wie ich jetzt weitermache. ich möchte auf jeden Fall kontinuierlich jeden Tag ein bisschen schreiben, und wenn es nur ein Absatz pro Tag ist.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.