• marinacgn

    @aykay naja, sagen wir es mal so: Wenn ich nicht in einer Großstadt wohnen würde, könnte ich mir noch weniger Miete leisten, weil dann bräuchte ich ein Auto, weil mir das Ticket für den ÖPNV, was mir mein Arbeitgeber zur Verfügung stellt, nicht wirklich etwas nützen würde. Außerdem sehe ich es schon hier, wenn ich mal einen Fuß aus Köln oder Bonn (wo ich arbeite) raussetze. Am Wochenende bist du da ohne Auto aufgeschmissen. Und zwar so richtig. Selbst in Bonn (wenn ich da wohnen würde) kommst du an den Stadtrand selbst am Wochenende ab 22 Uhr nur noch mit dem Taxi.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • marinacgn

    Heute Nachmittag ist Kölner Schreibnachttreffen. Da gehe ich hin. Gerade habe ich mir den Wanst mit Porridge (ja, selbst gemacht) und Apfelmus (auch selbst gemacht) mit Zimt (eigenhändig drübergestreut) vollgeschlagen.
    Jetzt werde ich ein bisschen schreiben. @aykay ich beneide dich ein wenig, dass du den Platz hast, dir ein Büro einzurichten. Ich hatte den in meiner letzten Wohnung auch. Dann habe ich einen neuen Vermieter gekriegt, der der Ansicht war, dass 670 Euro Warmmiete doch geschenkt seien und ich endlich mal richtige Miete zahlen soll und was er unter “richtiger Miete” verstand, konnte ich mir dann nicht mehr leisten und habe mir eine neue Wohnung gesucht.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • marinacgn

    Liebe @Word-Warrior,
    wie einige wissen, suche ich seit einigen Tagen eine Strategie, um einfach mal wieder Boden gut zu machen in meinem Manuskript. Vielleicht helfen mir ja ein paar Word-Wars. Mag jemand mitmachen?

    Verfasst in WordWar-Ecke weiterlesen
  • marinacgn

    Guten Morgen,
    Ich stelle mit Schrecken fest, dass die zweite Monatshälfte angebrochen ist. Dabei wollte ich doch diesen Monat die 100 k in meinem Projekt knacken. War Anfang des Monats eigentlich überschaubar. Dachte ich. Jetzt habe ich von angepeilten 11 k für diesen Monat gerade knapp über 2 geschrieben. Irgendwie doof.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.