• NinaMacKay

    das freut mich! ja ich denke, es sit mit das wichtigste, deine CHaraktere sympathisch zu machen und so ziemlich jede SItuation bis zum Gehtnichtmehr zuzuspitzen. Toll sind da diese tiefen Löcher, in die man seine Protas stürzen lässt, oder LIebeschaos. und das gern mit überraschenden Wendungen:)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    Ich wurde von der Verlegerin des Drachenmond Verlags angeschrieben (sie ist furchtbar nett!), weil eine andere Autorin mich ihr empfohlen hatte (davon wusste ich nichts^^). Zu der Zeit (das war im Dezember 2015 und ich war gerade auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt) hatte ich aber gar kein fertiges Manuskript. Nur 4 Ideen für neue Bücher, also lehnte ich ab. Dann sprach sie mich 4 oder 6 Wochen später noch mal an, sie war begeistert von meiner LEseprobe von Plötzlich Banshee, also erzählte ich ihr von meiner liebsten Buchidee “Rotkäppchen und der Hipster-Wolf”, von der ich allerdings erst 2 Seiten zu Papier gebracht hatte. Sie hat es sich trotzdem sofort zusichern lassen und mir einen VErtrag geschickt. :)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    Ja irgendwie beides. Entwerder kommt der Charakter automatisch so wie aus dem Nichts zu mir und ich weiß, wie er sein muss (so ging es mir zum Beispiel mit Siri aus “Plötzlich Banshee”) oder ich suche mir eine berühmte Persönlichkeit als Vorbild dafür (z.B. Trinity, ebenfalls aus “Plötzlich Banshee”, für die meine Vorlage “Daenerys Targaryan” aus Game of Thrones war) oder ich nehme einen Freund oder Bekannten als Vorbild, wie in meinem neuen Geheimprojekt, in dem ich als Vorlage für Varla eine Auszubildende aus meinem Büro genommen hab:) (sie weiß davon, ist nicht so creepy wie es klingt^^)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    ich hab ehrlich gesagt nur mal zur Übung ein kurzes geschrieben und hatte mir dazu eine Anleitung aus dem Internet gezogen. Tatsächlich musste ich bisher noch nirgendwo ein Exposé abgeben sondern nur die ersten Kapitel.

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    Nur ein Manuskript. Ich hoffe, das kann ich auch irgendwann mal veröffentlichen. Es strotzt leider vor Anfängerfehlern und ist auch noch furchtbar lang (114.000 Wörter) Nicht so einfach, mich nochmal dranzuwagen;)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    Liebe Emma,
    bisher hatte ich wirklich unverschämtes Glück. Alle Verlage haben bisher mir einen Vertrag angeboten und ich musste nie irgendwo ein Exposé hinschicken. Gut, beim Piper Verlag habe ich bei einem Schreibwettbewerb mitgemacht, aber die anderen 5 (kein Scherz) Verlage kamen von sich aus auf mich zu. Bisher habe ich mit 3 Verlagen Projekte veröffentlicht und mit 2 weiteren laufen die Vorbesprechungen zum Vertrag.

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    oh ja, ich hätte auch gerne einen besten Freund wie Clay aus “Plötzlich Banshee” und vielleicht auch gerne diese verrückten Prinzessinnen, den neurotischen Spiegel und die verlorenen Jungs aus “Rotkäppchen und der Hipster-Wolf” :)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more
  • NinaMacKay

    Momentan habe ich leider keine Zeit für mehr. Und da immer die Hälfte von ihnen zur Buchmesse bei mir übernachtet und meine Wohnung damit komplett voll ist, sehe ich auch unseren Verein momentan als voll:)

    posted in Fragestunde mit Nina MacKay read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.