• Anna Wombat

    Liebe Jenny,

    abgesehen davon, dass du wohl was das Schreiben angeht eine meiner größten Inspirationen bist und ich deine Bücher liebe (*schleim*), wollte ich dir auch noch eine Frage stellen.

    Deine Romane zeichnen sich für mich vor allem durch ihre bildhaften Beschreibungen der Personen, ihrer Gedankenwelten und dem Setting der Geschichte aus. Wie schaffst du es, so zu schreiben? Hast du da einen Film, der in deinem Kopf abläuft, oder fällt das dir so leicht, weil du auch zeichnest, also sowieso viel in Bildern denkst?

    Und denkst du vorher viel über die Schauplätze nach? In „Noir" konntest du ja live vor Ort in Berlin recherchieren, aber wie war das zb bei „Nijura" oder „Das Drachentor"?

    Anna

    Verfasst in Fragestunde mit Jenny-Mai Nuyen weiterlesen
  • Anna Wombat

    im prinzip muss gabriel vor nichts und niemandem angst haben - er steht sozusagen an der spitze der nahrungskette. sein weicher punkt allerdings ist greta, die dorfschönheit. ihr darf nichts zustoßen.

    Verfasst in 10. Gemeinsame Schreibnacht - 12.04.14 weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.