• Der M.

    Aus der Depression erwacht und zurück an der Tastatur.

    Verfasst in 64. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich war von Anfang an eher schwach am Start. Die letzte Luft ist jetzt auch raus.

    Nächsten Monat wird alles besser.

    Gute Nacht Ihr Lieben.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Hätte es fast verpasst…
    Erstes Ziel: Schreiben, obwohl hier im Zimmer drei Kinder Party machen.

    Verfasst in 75. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich bin nicht kreativ. Klappt heute bisher nicht so.
    Aber ich habe jetzt ein-einhalb Pfund Keksteig im Kühlschrank.
    In einer dreiviertel Stunde heize ich den Ofen und backe Kekse. Schreiben ist anders aber ich habe Ergebnisse vorzuweisen.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    @zaje ich dachte das mit der Motivation machen die Cheerleader. Na gut, greif Dir ein paar Puscheldinger. Willkommen im Cheer-Squad.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich hänge hier so lustlos herum.
    Mal sehen was geht. Sonst greife ich mir ein paar Pompoms und mach für Euch den Cheerleader zum anfeuern.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    QUEER*WELTEN suchen
    • dich und deine Geschichte!
    • Kurzgeschichten zwischen 16.000 und 20.000 Zeichen.
    • Die Geschichten dürfen noch nicht anderweitig veröffentlicht sein.
    • Im Rampenlicht sollen Themen stehen wie: Marginalisierung, Empowerment, queere Menschen, Menschen mit Behinderung, BIPoC als Protagonistinnen, nicht-heteronormative Gesellschaftskonzepte, Familien und Partnerschaften. (Seht euch dazu unsere Ideensammlung an oder lest in die bisherigen QUEERWELTEN-Ausgaben hinein (wenn sie denn erstmal da sind)!)
    • Sex, Gewalt, Horror etc. dürfen thematisiert werden, aber in einem Maß, das ungefähr der FSK16-Freigabe eines Films entspricht. Wir suchen keine rein erotischen Geschichten.
    • bevorzugt Own-Voices-Autorinnen (Nicht-Männer, Queers, BIPoC, Autorinnen mit Behinderung), aber eine Veröffentlichung in QUEER*WELTEN bedeutet nicht automatisch ein „Outing“ – du wirst nicht genötigt, Details zu dir als Person offenzulegen. Gerne kannst Du bei uns auch unter Pseudonym veröffentlichen.
    • Wir veröffentlichen alle Textbeiträge und Comics mit einer Inhaltswarnung. Wenn du möchtest, kannst du diese bei Einreichung schon mit angeben.
    • Kreativität – auch Gedichte, Geschichten in Drehbuchform, Comics (max. eine Seite) oder ganz andere Formen sind uns willkommen!
    • Wir veröffentlichen pro Ausgabe auch einen nonfiktionalen Text zur Science-Fiction und Fantasy. Auch solche kannst du uns gerne schicken.

    QUEERWELTEN geben
    • 35 € Honorar und zwei gedruckte Belegexemplar für jeden veröffentlichten Beitrag. Kommt mehr Geld rein, wird nachgezahlt.

    QUEERWELTEN suchen nicht:
    • Geschichten mit Diffamierungen und Hate-Speech, keine Beleidigungen realer Personen
    • Geschichten ohne erkennbaren Bezug zu Science-Fiction und Fantasy und den Grundsätzen von QUEERWELTEN
    • mehrere Geschichten der
    des gleichen Autors*in – bitte reiche immer nur eine Geschichte auf einmal ein und warte dann unsere Antwort ab, bevor du die nächste einreichst! Danke!

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Der M.

    Genau diese Gedanken habe ich mir auch für eines meiner Projekte machen müssen.

    Ich habe es so gelöst.

    Nr.1 wird konsequent von außen beobachtet. Ich nutze laso kein “sie genkt sich…” oder “da hat sie eine Idee…”. Ich beschreibe Haltung, Mimik und Gesten.: …Sie zuckt gleichgültig mit den Schultern. Das Gesicht von Nr.1 zeigt ihre Enttäuschung deutlich. Sie sitzt niedergeschlagen da…

    Nr.2 beschreibe ich zwar auch von außen, allerdings gleichzeitig auch aus seinem Kopf heraus. Als Erzähler beschreibe ich, aber was der Prota denkt und fühlt geht direkt mit in den Text. Nr.2 denkt dabei in meinem konkreten Fall von sich in der 3. Person. Gedanken werden einfach an jeder passenden und unpassenden Stelle dazwischen geschrieben: …Nr2. lässt das Paket in die Pfütze fallen. Upsi, das hat Nr.2 jetzt aber mal voll verbockt. Wie soll Nr.2 dass denn jetzt wieder sauber bekommen? So ein Mist. Vielleicht hat Nr.2 ja noch neues Papier zuhause? Mit dem schmuddeligen Paket unter dem Arm steigt er in den Nächsten Bus zurück nach Hause. Kann der Blöde Busfahrer mal bitte aufs Gas drücken? Tempo, Nr.2 hat es EILIG!..

    Ob Nr.1 vielleicht genau die gleiche Art Gedanken hat wie Nr.2 wird nur klar, wenn ich schreibe wie sie mit anderen darüber spricht, es also von außen wahrzunehmen ist. Bei Nr2. liest man Gedanken einfach mit. Beide Personen haben so nicht gleich verschiedene “Stimmen”, sind stiltechnisch aber gut zu unterscheiden.

    Ich hoffe, Ihr versteht meine wirre Beschreibung.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Der M.

    Wenn ich lese bzw. schreibe, weiche ich meiner Realität meist in großen Bögen aus. Mir geht es oft nicht gut und darüber zu grübeln tut mir nicht gut.
    Nach dem ich jetzt wieder mehrere Monate gar nichts geschrieben habe, ist Corona gerade tatsächlich motivierend.
    Nicht inspirierend.
    Der neue Streamingdienst (pünktlich zur Pandemie) hat uns mit einem Haufen Star Wars versorgt. Das ist schön weit weg von meiner Situation. Ich habe also eine sehr alte und nie beendete Fanfiction herausgekramt, überarbeitet und schreibe jetzt in einer weit entfernten Galaxis.
    Die Pandemie darf bitte draußen bleiben.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Der M.

    Ich habe vor, einige der Dokumente zu öffnen, an denen ich vielleicht weiter schreiben könnte.
    Ist aber eher ein Fernziel…

    O Gott, sind das viele nicht beendete Texte! Vielleicht lass ich sie heute auch lieber zu und poste hier weiter Dummfug. Muss ja auch einer machen…

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    @zaje Wir SIND die Cheerleader.

    YO HO HO! SCHREIBNACHT GO!
    /me hüpft und springt am Spielfeldrand umher.
    TROLLMÄDCHEN FOR EVERYONE!

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    @barulf Oh! Ein Bier könnte ich auch mal wieder.
    @Alela Wenn es keinen gibt, stimme ich hier dafür ein Badge dafür einzuführen!

    So, Snackpause beendet, 15 Minuten bis Etappenende. Da schaffe ich vielleicht noch zwei bis drei Sätze.

    Verfasst in 75. Schreibnacht weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.