• Der M.

    Da bin ich das typische ADHS-Kind. Ich habe fast nur begonnene Projekte auf der Festplatte (viele VIELE Unvollendete…) und verbringe viel Zeit damit, über mich zu verzweifeln, weil das so ist…

    Verfasst in Spezialfragestunde weiterlesen
  • Der M.

    Aus der Depression erwacht und zurück an der Tastatur.

    Verfasst in 64. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich gebe für heute auf.
    Gute Nacht Ihr lieben.

    Verfasst in 80. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich habe irgendwann auf dem Grabbeltisch ein Mängelexemplar von “Das Zaubererhandbuch” von Michael Peinkofer gekauft.
    Ich bin eher so mäßig angetan. Habe es nach einigen wenigen Seiten weg gelegt. Ich komme mit der Art, wie er sich dem Thema nähert nicht klar.

    Verfasst in Spezialfragestunde weiterlesen
  • Der M.

    Nutzt Ihr die Funktionen dann auch, die die Hightechschreibprogramme bieten?
    Ich habe es bisher einfach nicht übers Herz gebracht SOOOooo viel Geld für ein Schreibprogramm auszugeben. Ich schreibe mit Libre Office. Ich habe dann halt ein Dokument mit den Personae, eins mit dem angerissenen Plott, eins mit Orten und Situationen und den eigentlichen Text numeriere ich mit großzügigen Lücken für spätere Einschübe mit vierstelligen Zahlen.

    Verfasst in Spezialfragestunde weiterlesen
  • Der M.

    Ich war von Anfang an eher schwach am Start. Die letzte Luft ist jetzt auch raus.

    Nächsten Monat wird alles besser.

    Gute Nacht Ihr Lieben.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    vielleicht “Ehrengastgeber”?

    Verfasst in 80. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Habe gerade entdeckt, dass es das in einer 30-Tage-Test-Version gibt. Wenn ich mal die nötige Muße habe, werde ich mal ein bisschen damit herumprobieren.

    Verfasst in Spezialfragestunde weiterlesen
  • Der M.

    Sieht gut aus, heute könnte das Mal klappen.
    Freu mich drauf!

    Verfasst in 80. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Hätte es fast verpasst…
    Erstes Ziel: Schreiben, obwohl hier im Zimmer drei Kinder Party machen.

    Verfasst in 75. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich bin nicht kreativ. Klappt heute bisher nicht so.
    Aber ich habe jetzt ein-einhalb Pfund Keksteig im Kühlschrank.
    In einer dreiviertel Stunde heize ich den Ofen und backe Kekse. Schreiben ist anders aber ich habe Ergebnisse vorzuweisen.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    @zaje ich dachte das mit der Motivation machen die Cheerleader. Na gut, greif Dir ein paar Puscheldinger. Willkommen im Cheer-Squad.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    Ich hänge hier so lustlos herum.
    Mal sehen was geht. Sonst greife ich mir ein paar Pompoms und mach für Euch den Cheerleader zum anfeuern.

    Verfasst in 76. Schreibnacht weiterlesen
  • Der M.

    QUEER*WELTEN suchen
    • dich und deine Geschichte!
    • Kurzgeschichten zwischen 16.000 und 20.000 Zeichen.
    • Die Geschichten dürfen noch nicht anderweitig veröffentlicht sein.
    • Im Rampenlicht sollen Themen stehen wie: Marginalisierung, Empowerment, queere Menschen, Menschen mit Behinderung, BIPoC als Protagonistinnen, nicht-heteronormative Gesellschaftskonzepte, Familien und Partnerschaften. (Seht euch dazu unsere Ideensammlung an oder lest in die bisherigen QUEERWELTEN-Ausgaben hinein (wenn sie denn erstmal da sind)!)
    • Sex, Gewalt, Horror etc. dürfen thematisiert werden, aber in einem Maß, das ungefähr der FSK16-Freigabe eines Films entspricht. Wir suchen keine rein erotischen Geschichten.
    • bevorzugt Own-Voices-Autorinnen (Nicht-Männer, Queers, BIPoC, Autorinnen mit Behinderung), aber eine Veröffentlichung in QUEER*WELTEN bedeutet nicht automatisch ein „Outing“ – du wirst nicht genötigt, Details zu dir als Person offenzulegen. Gerne kannst Du bei uns auch unter Pseudonym veröffentlichen.
    • Wir veröffentlichen alle Textbeiträge und Comics mit einer Inhaltswarnung. Wenn du möchtest, kannst du diese bei Einreichung schon mit angeben.
    • Kreativität – auch Gedichte, Geschichten in Drehbuchform, Comics (max. eine Seite) oder ganz andere Formen sind uns willkommen!
    • Wir veröffentlichen pro Ausgabe auch einen nonfiktionalen Text zur Science-Fiction und Fantasy. Auch solche kannst du uns gerne schicken.

    QUEERWELTEN geben
    • 35 € Honorar und zwei gedruckte Belegexemplar für jeden veröffentlichten Beitrag. Kommt mehr Geld rein, wird nachgezahlt.

    QUEERWELTEN suchen nicht:
    • Geschichten mit Diffamierungen und Hate-Speech, keine Beleidigungen realer Personen
    • Geschichten ohne erkennbaren Bezug zu Science-Fiction und Fantasy und den Grundsätzen von QUEERWELTEN
    • mehrere Geschichten der
    des gleichen Autors*in – bitte reiche immer nur eine Geschichte auf einmal ein und warte dann unsere Antwort ab, bevor du die nächste einreichst! Danke!

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.