• K
    karomantikore

    Liebe Juliana,
    liebes Schreibnacht-Team,

    den Dank können wir nur zurückgeben!
    Es hat uns großen Spaß gemacht.
    Wir hoffen, unser Input liefert euch ein paar gute Einblicke in das Mantiore-Universum.

    Good night and good luck euch allen
    wünschen euch
    die Karo & der Nic
    Mantikore-Verlag

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    zum einen erinnern Spielbücher uns an die Kindheit in den 1980ern, denn damals hatte JEDER Spielbücher.
    Diese Mischung aus Spiel und interaktivem Roman war damals etwas völlig Neues und Faszinierendes.

    Spielbücher kann man wieder und wieder lesen/spielen. Roman kann man auch mehrfach lesen, doch der Verlauf der Geschichte ist immer gleich. Im Spielbuch hat man die Möglichkeit, den Verlauf der Geschichte immer wieder neu zu erleben.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Wenn du wissen willst, wie es in 10 Jahren mit dem Buchmarkt aussieht:
    Es läuft aus unserer Sicht sehr wahrscheinlich auf mehr eBooks und mehr Lese-Flatrates und Ähnliches hinaus. Das muss aber nichts Negatives sein.
    E-Books haben ebenso ihre Daseinsberechtigung (auch wenn viele Verlage das nicht gerne hören) wie Print-Bücher.
    Solange es Leser gibt, die ein Buch riechen wollen, die sich an schönen Covern erfreuen, die das Gesamtkunstwerk wertschätzen und zu würdigen wissen, wird alle gut.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Es gibt natürlich die klassische Laufbahn = Ausbildung zum Verlagskaufmann etc.
    Ich habe aber in den letzten 10 Jahren niemanden kennengelernt, der diese Ausbildung tatsächlich absolviert hat. : )
    Es ist doch so: das richtige Gespür kann man nicht lernen. Gute Verleger sind idealerweise sehr gut vernetzt in der „Szene“ (Leser, Blogger, Autoren, auch Social Media ist sehr wichtig), haben einen guten Riecher für Trends und sind mit Herzblut dabei. Weitere wichtige Eingeschalten sind Entscheidungsfreude und Pragmatismus.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Liebe Mona,
    aktuell bieten wir keine Praktika an. Sobald dies möglich ist, werden wir die Stelle auf der Homepage ausschreiben.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Spielbücher sind hochkomplexe Projekte. Mindestens ein Jahr muss man einplanen. Altmeister Joe Dever sagte mal: jeden Tag 10 Abschnitte schreiben, dann schaffst du es in einem Jahr. Tipp übrigens für Autoren allgemein: nicht warten, dass einen die Muse küsst, sondern jeden Tag schreiben! Autor sein ist vor allem eines: Fleißarbeit!

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Nur Vorteile aus unserer Sicht. Wir wollen einen direkten und guten Draht zu den Autorinnen und Autoren haben. Wenn es menschlich passt, ist die Kommunikation in der Regel deutlich einfacher.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Damit könnte man 100.000 Seiten füllen. Wer Interesse hat, kommt zur Manti-Con am 2.-5.8. auf die Starkenburg zum Spielbuch-Workshop. Wir haben dieses Jahr auch die Autoren der Fabled Lands Spielbuch Reihe dabei. In deren Spielbüchern kann man sogar von einem Buch zum anderen springen…genial…

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Wer sein Hobby zum Beruf machen kann, darf sich glücklich schätzen.
    Ich habe mit 11 Jahren das Spielbuch „Einsamer Wolf“ zum ersten Mal gelesen/gespielt und darf jetzt mit (hüstel) 45 das Buch verlegen. Eine Ehre. Und so geht es mir mit allen Projekten. Ich durfte vom Spieler und Leser zum Macher werden und versorge die neue Generation mit Lese- und Spielstoff. Das macht einfach Spaß.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Wir verlegen nur Genre, die wir selbst auch mögen.
    Wir haben unsere Kindheit in den 1980ern verbracht. Fantasy war damals DAS Ding. Und wie vorhin schon geschrieben: Nic kommt aus der Rollenspiel-Szene und wir haben mit Fantasy-Spielbüchern begonnen. Daher war der Schritt, auch fantastische Romane zu verlegen, logisch.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Ich (Nic) komme aus der Pen & Paper Rollenspiel-Szene. Diese Szene ist sehr. … sagen wir mal „Fantasy-lastig“; daher war der Mantikor (mystisch und düster) die richtige Wahl und passte perfekt zu unseren Romanen.
    Und cool finden wir den Mantikor auch : )

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Autoren haben selbstverständlich eine emotionale Bindung zu ihrem Roman, haben Monate oder Jahre in den Roman investiert und dann …kommen die Lektoren daher und „zerpflückt“ ALLES.
    (im Hintergrund stellt ihr euch jetzt bitte epische Musik vor, denn jetzt kommt die Ansprache) 
    „Liebe Autorinnen und Autoren,
    Lektoren sind eure besten Freunde!
    Sie wollen nur euer Bestes!
    Nehmt die Anmerkungen oder Kritik an. „

    Hinzu kommt, dass man oft per Mail kommuniziert, da kann es zu Missverständnissen kommen.
    Daher rate ich: greift mal zum altmodischen Telefon, skyped oder trefft euch persönlich. Hilft. : )

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    „Gut“ heißt nicht zwangsläufig erfolgreich und anders herum.
    Das ist uns allen sicher klar.
    „Gut“ liegt immer im Auge des Betrachters/Lesers.
    Oft bedeuten „gut“: kommerziell erfolgreich ODER künstlerisch wertvoll.
    Wenn beide zusammenkommt, hast du es geschafft : )
    Unerfahrene Autoren sollten sich selbst treu bleiben ABER: nehmt bitte den Rat der Profis (Lektoren, Verlage, Agenturen, etc.) an. Die sind auf eurer Seite.
    Generell: lasst euch nicht von Hatern und Online-Trollen ärgern, denn die haben kleine…
    …Systemfehler…

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Nic und ich haben unser erstes Buch (der erste Band „Einsamer Wolf“ von Joe Dever) selbst übersetzt und in Word!!! gelayoutet! Könnt ihr euch das vorstellen?
    Wir hatten null Ahnung vom Verlagsbusiness aber: wir wollten unbedingt den Einsamen Wolf den deutschen Fans wieder zugänglich machen. Das war ein Herzensprojekt. So wie viele andere Bücher, die noch folgten. Wir lieben die Geschichten und wollen sie den Lesern zugänglich machen. Wir haben nicht bewusst unsere Nische gesucht. Das war eine Herz-/Bauchentscheidung.

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen
  • K
    karomantikore

    Wir bringen dieses Jahr unsere erste Anthologie heraus und sind auch sehr gespannt, wie die ankommt. Es sind Sword & Sorcery-Geschichten á la Conan. Wenn diese Anthologie gut ankommt, wird es eine Fortsetzung geben: Dark Fantasy, Intrigen und Verrat, heimtückische Giftmorde, etc…

    Verfasst in Fragestunde mit dem Mantikore-Verlag weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.