• honigsenf

    “Er fiel mit dem Gesicht voran auf das ungezogene Bett…”

    Naughty, naughty, so ein Bett ohne Laken und Bettwäsche. Ts, ts.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • honigsenf

    Wenn sich dein Date vor deinen Augen in einen kreischenden Dämon verwandelt, weißt du, dass der Abend richtig schlecht läuft.

    Verfasst in Vergangene Runden weiterlesen
  • honigsenf

    Guten Morgen zusammen :)

    Über das Forum vom Nanowrimo hab ich hierher gefunden und freue mich, dabei zu sein. Gern stelle ich mich euch vor und gebe euch ein paar total wissenswerte Infos. :)

    Ich bin 36, schreibe bereits seit ich vielleicht zehn bin, bzw. seit ich eine Schreibmaschine bedienen konnte - allerdings habe ich es erst kürzlich geschafft, mal ein Manuskript im ersten Anlauf zu vollenden. Bisher verliefen die wegen Uni, Arbeit und anderem Nerv irgendwann immer im Sand.
    Allerdings hat mir, wenn ich nicht geschrieben habe, immer etwas Wesentliches gefehlt. Deshalb habe ich mich seit dem Sommer bemüht, für das Schreiben wieder Platz in meinem Alltag zu finden und stehe seither sehr früh auf und schreibe zwischen fünf und sieben Uhr morgens, bevor ich zur Arbeit muss. (Nach 10 Stunden Büro hab ich einfach keine kreative Energie mehr übrig ^^)

    Na klar lese ich auch sehr viel, meine liebsten Autoren sind Stephen King, Margaret Atwood, Terry Pratchett und ansonsten ziemlich viel Querbeet. Ich lese gern Klassiker wie “Die Buddenbrooks” oder auch mal ne gut gemachte Schnulze oder einen Trass-Krimi, und im Moment lese ich mal wieder Umberto Eco und Michael Chrichton und gleichzeitig noch Naomi Alderman…

    Ich freu mich hier sehr auf ein wenig Austausch mit den Fellow-Schreiberlingen in diesem Forum und auf nette Unterhaltungen.
    Schöne Grüße aus dem kühlen Norden und einen angenehmen Mittwoch. :)

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    Mega Frage :)

    In meinem Schaufenster befänden sich ein Langschwert, aus dem ein paar Stücke herausgebrochen sind, ein paar Stiefel aus undefinierbarem Leder, ein zerfledderter Reiseführer “Die Verfluchte Straße und andere Fernwanderwege durch DueSolaris”, eine futuristisch anmutende Strahlenwaffe, Pfefferspray, eine leere Flasche Schnaps - und das alles garniert mit einer moderaten Menge an Plastikdinosauriern (die in Real-HD natürlich viel gefährlicher sind).

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • honigsenf

    “Projekt Schnulze” - Stolz und Vorurteil in der Startupszene.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • honigsenf

    Äh… das wird jetzt ein wenig sentimental, aber ich hab tatsächlich das Manuskript beendet, an dem ich mehr oder weniger seit zehn Jahren sitze.
    Gut, es ist nur der erste Entwurf, aber die letzte Szene ist geschrieben und die Geschichte ist erzählt. Für’s erste.
    Die erste Idee hatte ich ohne Scherz 2010, die Charaktere und alles zum ersten Mal im Kopf, und irgendwie hat’s nie geklappt, das alles mal zu schreiben. Ich hab’s bestimmt fünf Mal angefangen und wieder abgebrochen, seitdem. Und letztes Jahr im Sommer alles nochmal umgeschmissen, neu konzeptioniert, poliert, geplottet und bei 0 angefangen. Und jetzt hab ich ein Manuskript.
    Ich glaub, ich brauch jetzt einen Schnaps.
    Sorry, das musste kurz mal raus. ;) Ich freu mich grad einfach ein bisschen.
    Weitermachen.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • honigsenf

    “Ich wählte die Nummer. Das Freizeichen totete.”

    Falsch verbunden?

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • honigsenf

    Im Kopf habe ich den zeitlichen Ablauf tatsächlich eher nicht - das hat in der Vergangenheit auch immer zu zeitlichen Fehlern und Logiklöchern geführt, die ich hinterher ausbügeln musste. (nörgelnörgel).
    Beim aktuellen WIP habe ich nach dem Beatsheet geplottet, und zumindest bei den einzelnen Beats einen groben zeitlichen Ablauf mit hinterlegt, damit ich zumindest weiß, in welchem Monat ich gerade bin. :sweat_smile: Ich hoffe, damit diese zeitlichen Stolperfallen gleich im ersten Anlauf zu umgehen. Ob’s klappt, wird sich später rausstellen (pfeif)

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • honigsenf

    Hallo und ein frohes neues Jahr in die Runde.
    Mein erster Schreibtag im neuen Jahr gestaltet sich etwas schwierig, da ich irgendwie einen ziemlichen Neujahrsblues habe. ^^;
    Ich hab im November (Nano) und Dezember eifrig an meinem Manuskript geschrieben, und just gestern Abend, bevor wir zu unserer Silvesterfeier aufbrachen, habe ich die Geschichte bis zu dem einen Punkt geschrieben, kurz bevor die Handlung in die Katastrophe abdriftet und meinen Charakteren ein paar echt schlimme Sachen passieren werden. Irgendwie mag ich das heute nicht schreiben (ich hab da eh immer so Bammel vor), und habe das tatsächlich auf’s Wochenende vertagt, wo ich wieder Zeit hab. (Arbeit ruft morgen wieder und so.)
    Das geht ja gut los. :/
    Aber ich habe mit immerhin ein paar Ziele und Wünsche in meinen neuen Taschenkalender geschrieben. Eines davon ist, jeden Tag wenigstens ein bisschen schreiben und mindestens 6000 Wörter in der Woche schreiben. Das hat sich letztes Jahr ganz gut bewährt.
    Und dann musste ich auch erstmal Schuh des Manitu gucken @Talismea ;) Schmeiße mich bei Winnitouch jedes Mal beinah vom Sofa. <3

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • honigsenf

    Für die Mutigen unter uns mit ein bisschen Zeit - ihr könnt auch eure Abgeordneten im EP direkt kontaktieren und ihnen zu verstehen geben, dass ihr bei der anstehenden Europawahl im Mai eure Stimme einer Partei gebt, die sich nicht für diese Form des Leistfngsschutzrechtes einsetzt.
    Die Piraten haben hier zusammengefasst, wie es geht. :)
    https://wiki.piratenpartei.de/SaveYourInternet

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • honigsenf

    "Nach einem sehr großen Teller Chop-Sony sah sie wenigstens nicht mehr so blass aus."
    Ne, da hatte sie nämlich zu den unweigerlich einsetzenden Verdauungsproblemen auch noch ein Urheberrechtsproblem und war wahrscheinlich noch blasse als vorher.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • honigsenf

    Hallo zusammen! :) Vielen Dank für die netten Willkommensblumen an alle! Ihr seid ja lieb! Freu mich grad voll.

    Zur Frage, in welchem Genre ich so unterwegs bin: Das fertiggestellte Manuskript bzw. der erste Entwurf lief unter dem Decknamen Projekt Schnulze und ist auch eine geworden. :joy: Hat mega Spaß gemacht, die zu schreiben.
    Wobei mein Leib-und-Magen-Genre eher in Richtung Fantasy geht. Allerdings weniger High-Fantasy (mit Elfen und Zwergen), sondern eher ein wenig mehr Steampunk, mit Magie und Autos (aber ohne Elfen und Zwerge) (Wobei, vielleicht tauchen die auch mal auf…)

    Aktuell habe ich ein Projekt wieder hervorgekramt, das mich seit zehn Jahren begleitet, welches aber etwas umfangreicher ist. Daher hab ich mich nie so richtig da ran getraut, bzw. nie wirklich fertig geschrieben. Vom Genre her eher Fantasy (s.oben), die Hauptdarsteller sind noch alle unter 13 Jahre und ich hoffe, es gerät mir nicht zu dark. ^^; Daher plane und schreibe ich so ein wenig vor mich hin und editiere nebenbei noch die Schnulze fertig.

    Von Umberto Eco lese ich im Moment Der Name der Rose - den Klassiker, gewissermaßen. ;) Immer wieder sehr schön.

    Nochmal danke für das liebe Willkommen. Ich wünsche euch allen einen schönen Nicolaus, morgen! :santa:

    Verfasst in Vorstellungsrunde weiterlesen
  • honigsenf

    Ich hab an dem Wochenende frei und bin dabei :) Freu mich schon!

    Verfasst in 69. Schreibnacht weiterlesen
  • honigsenf

    In den Wintermonaten in meiner Geschichte liegt sogar richtig viel Schnee und es ist eisig kalt. Für Schneemänner bauen hat irgendwie niemand so richtig Zeit gehabt bisher, oder Schneeballschlachten; vielleicht baue ich sowas noch ein, spielt immerhin an einer Schule, das ganze.
    … irgendwie gibt es in allen meinen Geschichten Schnee. In der davor war’s gleich ein ganzer Blizzard, der die Nordhalbkugel komplett lahmlegte.

    (Etwas themenfremd, aber gab neulich von Arte in deren Dokureihe “Blow-Up” ein Feature über Schnee in allen möglichen Filmen und die erzählerische Bedeutung dahinter. ;) Demnach ist Schnee etwas verstärkendes, ist immer etwas otherworldly und verzaubert ganze Szenen, oder macht sie grusliger, unbarmherziger, hoffnungsloser oder schöner, je nachdem welche Facette man gerade braucht.)

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • honigsenf

    Bin gestern Abend auch vor Mitternacht abgeknickt. ^^; @marinacgn bin ja ein bisschen froh, dass ich nicht die einzige bin. ;)
    Ich les mir grad durch, was ich gestern Abend fabriziert habe und möchte heute über den Tag noch ein wenig weiterschreiben, da das Kapitel gerade eine interessante Wendung genommen hatte. Aber da ich gestern ganz schön viel zu Papier bringen konnte (super, so ne Schreibnacht), lasse ich es ein wenig ruhiger angehen.

    Schönen Samstag für alle. :)

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • honigsenf

    Nach einer Zwangspause - mein Laptop musste sich UNBEDINGT updaten :sweat: - konnte ich die erste Etappe starten und hab bis eben zwei Seiten runtergerockt. In denen sind sich die beiden Hauptcharas überraschend schnell überraschend krass näher gekommen. :confused: wtf. Das war zwar irgendwie abzusehen, aber wenn’s knistert, dann knistert es eben.
    Mal gucken, was die sagen, wenn das nächste Monster aus der Unterwelt für eine Unterbrechung sorgt. :trollface:

    Verfasst in 59. Schreibnacht weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.