• Mareike

    Seit kurzem stelle ich mich ganz offiziell als Lektorin zur Verfügung, da wollte ich mich und prismalektorat.com hier auch mal vorstellen.

    Beim Lektorat ist mir der Blick fürs Detail auf allen Ebenen und die Zusammenarbeit mit euch als Autoren sehr wichtig, um das Bestmögliche aus eurem Manuskript herauszuholen. Die Namensgebung, Prisma-Lektorat, spielt darauf an: Welten und Geschichten durch das Prisma betrachtet, das sie in Regenbogenfarben aufspaltet und aus einem Ganzen vielfache Elemente zaubert. Mir ist wichtig, das Individuelle und euren persönlichen Stil zu unterstützen.
    Das ganz kurz zu meiner Philosophie.

    Das Korrektorat biete ich unabhängig von Genre und Texttyp ab, während ich mich beim Lektorat auf bestimmte Genres, in denen ich mich wirklich sicher fühle, einschränken möchte. Der Preis für beides berechnet sich pro Normseite und wird nach einem ersten Austausch und Probelektorat in Form eines Kostenvoranschlags gestellt. Dabei spielen Arbeitsaufwand bzw. Fehlerquote, Anzahl der Durchgänge (fürs Lektorat) und zusätzliche Leistungen eine Rolle (zum Beispiel ein Endkorrektorat nach dem Lektorat).
    Schreibt mich da einfach an und scheut euch nicht, auch eure Wünsche und Erwartungen offenzulegen. :) Über das Finanzielle können wir uns immer einig werden; für mich steht ihr mit euren Texte im Vordergrund. Ich schreibe ja selbst leidenschaftlich und kann mich daher ganz gut in euch hineinversetzen. ^^

    Diese und weitere Informationen findet ihr auf meiner Homepage: prismalektorat.com
    Oder auf der gleichnamigen Facebook-Seite: fb.com/prismalektorat

    Ich freue mich bereits auf tolle Autoren und ihre Geschichten und natürlich noch extra doll, wenn da Leute aus der Schreibnacht dabei sind. :D

    Verfasst in Von Autor:innen für Autor:innen - Archiv weiterlesen
  • Mareike

    Ich nehme mir keine etappenweise Wortzahl vor: Nur das Ziel, die Rohfassung meines Manuskripts diese Nacht abzuschließen und vorher nicht ins Bett zu gehen. Drückt mir die Daumen. ;)

    Verfasst in 30. Schreibnacht - 13.05.2016 weiterlesen
  • Mareike

    Gerade beim Durchsehen des Kapitels gefunden:
    “Damals hatte sie eine Bettkante gehabt, die von der Sucht erst ausgelaugt worden war, …” Statt: “Sie hatte eine Bekannte, …” XD

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Mareike

    Ich fand es super, lustig, aber auch spannend und mit ausreichend langen Etappen, sodass man nicht immer auf die Zeit gucken musste. :D Ich fand auch cool, wie interaktiv du die einzelnen Personen in den Text miteinbezogen hast. Das hat es noch persönlicher gemacht. :+1: :smile:

    Verfasst in Abenteuer Archiv weiterlesen
  • Mareike

    Eine tolle, gelungene Aktion! Besonders gut hat mir die Kombination der verschiedenen Elemente gefallen, also einerseits die Walt-Disney-Theorie (und die Aufspaltung in Träumer, Realist, Kritiker), dann das Quiz und die Schreibtouren. So war wirklich für jeden was dabei und man konnte auch mitmachen, wenn man nicht so viel Zeit hatte. Man hätte vielleicht auch noch konkret eins, zwei Schreibaufgaben mit Bezug auf einen Disney-Film stellen können, eine Art Kurzgeschichtenwettbewerb zu den Filmen, aber die Aktion hatte auch so schon genug zu bieten (ist mir nur so nebenbei eingefallen, was man noch so machen könnte). Respekt und Danke an den Sternenhimmel. <3

    Verfasst in 13. Februar: Aktionstag des Sternenhimmels weiterlesen
  • Mareike

    Ich konnte leider nur kurze Zeit dabei sein, weil ich im Moment wegen bevorstehender Prüfungen einfach zu viel zu tun habe - aber es war toll, besonders das Charakterland und die Fragen. Riesenlob und Dank an alle, die sich das ausgedacht und daran mitgewirkt haben. Selbst die kurze Zeit, in der ich dabei sein konnte, hat großen Spaß gemacht. :D

    Verfasst in 12. Februar: Aktionstag der Chatters Anonymous weiterlesen
  • Mareike

    Haha, von Wörtern im 200er-Bereich in fünf Minuten kann ich nur träumen. XD Aber ich bin echt dankbar, welchen Damm die WWs gerade bezüglich des Schreibens in mir brechen. Die letzten Wochen konnte ich nie so einfach drauflos schreiben. :D

    Verfasst in Special-Events weiterlesen
  • Mareike

    Projekt 1
    Titel: "Kind der Wüste"
    Arbeitsstatus: in der Korrektur (Editing)
    Teil einer Reihe: Ja - 1. Band
    Genre: Fantasy
    Umfang: ca. 120.000 Wörter
    (inoffizielle) Kurzbeschreibung: Tanryn ist eine Skahri und führt Reisende durch die Wüste. In der Stadt Rakis-tym gestrandet, bleibt ihr nichts anderes übrig, als den Auftrag eines zwielichtigen Vermummten anzunehmen. Ein Fehler, wie sich bald darauf herausstellt: Arrak ist ein Mörder, der aus dem Unterirdischen Gefängnis fliehen konnte und körperlich wie geistig entstellt ist. Sie soll ihn zu einem Drachen mitten in der Wüste bringen, von dem er sich Hilfe für Pläne erhofft, von denen sie noch nichts ahnt. Während sie vor den Soldaten aus Rakis-tym flüchten müssen und sich schon bald einem alten Feind gegenübersehen, muss sich Tanryn Veränderungen stellen und Entscheidungen treffen, die alles infrage stellen, was sie bisher gekannt hat.
    Gleichzeitig macht sich der junge Krieger Taren vom Volk der Krenwo-Djar aus der Blutwüste auf, das Vermächtnis seines Vaters anzutreten. Fern seiner Heimat lernt er, das zu vermissen, was ihm immer vertraut gewesen ist. Und ist schon bald einem Geheimnis auf der Spur, von dem das Schicksal seines Volkes abhängen könnte.

    Projekt 2
    Titel: "Nebelgeister"
    Arbeitsstatus: in der Vorschreib-/ nach-Plotfindungs-Phase
    Teil einer Reihe: Nein
    Genre: Fantasy
    Geplanter Umfang: ca. 100.000-150.000 Wörter
    Aktueller Wordcount: 26.000 Wörter
    (inoffizielle) Kurzbeschreibung: Die Bewohner der Dörfer nahe des Sumpfgebietes sehen sich täglich mit zahlreichen Kreaturen konfrontiert. Am gefürchtetsten sind die sogenannten Nebelgeister, die des nachts gemeinsam mit einem magischen Nebel erscheinen und jene zu sich holen, die ihnen zu nahe kommen. Aus diesem Grund versucht Umbriel, seine Schwester von ihnen fernzuhalten: Gwen, das kleine Mädchen, das sich immer wieder viel zu weit in den Sumpf vorwagt und die Geister behandelt, als wären sie nicht die Monster, für die jeder sie hält. Als eines Tages ein mysteriöses Mädchen bewusstlos aufgefunden wird, kann sich aber auch Umbriel dem Sog nicht mehr entziehen, der ihn immer tiefer in Geheimnisse hineinzieht, die tief im Herzen des Sumpflandes verborgen liegen.

    Projekt 3
    Titel: noch nicht bekannt - Fortsetzung von "Kind der Wüste"
    Arbeitsstatus: Rohfassung fertig
    Teil einer Reihe: Ja - 2. Band
    Genre: Fantasy
    Umfang: ca. 120.000 Wörter
    Kurzabriss: Tanryn und Arrak erreichen den Kidayr Shkun und treffen dort auf den uralten Drachen, dessen Schicksal die junge Skahri tief berührt. Doch ihr bleibt keine Zeit, nach einem Weg zu suchen, ihm zu helfen. Arrak steht kurz vor der Vollendung seines Planes und Tanryn muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie kämpft.
    Taren hat Rakis-tym inzwischen erreicht und sucht nach Spuren seines Vaters. Bis er in eine Falle gerät, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

    Weitere Projekte werden voraussichtlich nach Abschluss obiger ausgesucht und in Angriff genommen - Sammlung wird dann aktualisiert :D

    Verfasst in Projekte weiterlesen
  • Mareike

    Da fallen mir sofort zwei Assoziationen ein: Ein Lied, das wir in der Grundschule immer gesungen haben (Herr Winter stammt vom Kaukasus…^^) und die Merle-Trilogie von Kai Meyer, in der es den Charakter Winter tatsächlich gibt als persongewordene Jahreszeit. Er war dort sehr wehleidig und kompliziert, auf der Suche nach Sommer, die er als einzige berühren kann, da jeder andere erfriert (also wenn sie nicht in ihrer menschlichen Gestalt sind…). Wenn ich ihn mir vorstellen, ist er auf jeden Fall alt und weise, aber auch gebeugt und tatsächlich etwas wehmütig, aber gutmütig, sobald man seine “schöne” Seite gefunden hat. :)

    Verfasst in Weihnachtliche Fragen weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.