• MikaelVinT

    Ich hab in einer Fanfiktion einen Charakter, der heißt Kin.
    Da kommt auch ständig Kinn oder Kind bei raus.
    Der Titel eines Kapitels war daher auch absichtlich mal “3 Männer und ein Kin(d)” ^^

    posted in Schreibhandwerk read more
  • MikaelVinT

    @Thomas
    Im Sommer wurde meine Tochter eingeschult und beim ersten Elternabend hat ihr Klassenlehrer mich auf meine Fanfiktions über Naruto angesprochen, die er offenbar alle kennt und die er auch gelesen hat… der ist schon seit fast 2 Jahren einer meiner Fans, mit dem ich auch schon mehrfach gechattet habe…
    Der ist fast 60 und schaut Naruto und liest Fanfiktions von Naruto, ich bin da fast aus allen Wolken gefallen xD

    posted in Plauderecke read more
  • MikaelVinT

    Ich hab weniger gute Tippfehler, als Lesefehler…
    In einem MMO hab ich bei einer Kreatur mal Arschkriecher gelesen, stand aber Aschenkriecher dran…

    Ansonsten ist mein standart Schreibfehler, dass ich aus tückische “was auch immer” objekte oder Situation etwas türkisches mache…

    posted in Schreibhandwerk read more
  • MikaelVinT

    112 - Wie kontaktiere ich Außerirdische, ich will hier weg…

    (ich bin immernoch der Meinung, das uns Außerirdische nicht angreifen, weil wir für sie den Comedykanal darstellen… sowas beklopptes wir uns Menschen gibts sicher nur 1mal im ganzen Universum. Von Kidikram, über lovestorys bishin zu Politthriller, Krieg und Flüchtlingschaos, für jeden Geschmack was dabei und alles in superauflösendem Real-TV)

    posted in Plauderecke read more
  • MikaelVinT

    Ich hab heute Morgen die Fenster geputzt, musste auch mal wieder sein.
    War schon eine ganze Weile nicht mehr hier auf Schreibnacht aktiv und musste eben erstmal meine Profil anpassen. Habe vor kurzem mein Outing hintermich gebracht und eine bishlang inoffizielle Namensänderung hinter mir, wodurch sich auch meine E-Mail und der Name für meine Schreibseiten/Foren ändertre.

    Mit meinem Projekt komme ich grad weniger gut voran. Ständig ändert sich was und ich mach mir endlos viele notizen, aber ich komm kaum damit hinterher alles aufzuschreiben.

    posted in Schreibmotivation read more
  • MikaelVinT

    Tagesfrage 6.11.:
    Ursprung liegt bei mir in der Wikingerzeit. Das war aber im 1. Zeitalter. Meine Story spielt im 6. Zeitalter der Welt. In vielerlei Hinsicht erinnert die Welt noch ans mittelalterliche, aber es gibt auch einiges, was fortschrittlicher ist. Meine Hauptstadt verfügt über Brunnen mit magischen Pumpen, die das Wasser direkt aus großen Wasserbecken holen. Es gibt Abwasserrohre und eine Kanalisation, sowie Magier die das Wasser mit ihrer Magie säubern und wieder aufbereitet, damit es wieder in das Pumpsystem kann.
    Es gibt sogenannte Bimmgärten, schwimmende Insel, die zu einem Teil aus Bimmstein gefertigt wurde, schwimmendes Vulkangestein. Darauf gibt es riesige Lebensmittelplantagen mit Pflanzen, die den Salzgehalt des Meerwassers zum Wachsen vorziehen. Einige Tabaksorten wachsen zB nur da. Innerhalb meiner Story werden auch Auto/Motoratähnliche Fahrzeuge erfunden, die über Magnetschwebekraft die Energie zum fahren haben. Kommunikationsgeräte, die mit Magie laufen, Magische Hologrambilder und Steine, in denen man sie speichern kann. Lampen aus Edelsteinen, die durch magie aufgeladen werden… all so sachen. Auch schusswaffen gibt es, die erinnern mehr an die Zeit der Musketieren.

    Tagesfrage 7.11.:
    Sprachen sind etwas nettes. Ich hab selbst mal versucht Tolkiens Elbisch zu lernen, hatte letztlich aber nicht die Zeit und Gedult dafür.
    Bei mir sprechen sie ganz normal, wie bei uns, wobei ich versuche eher die älteren Begriffe zu verwenden. Also kein Kiddi-Slang sondern mehr, wie sich unsere Rentner Generation unterhalten würde. Wenn ich Wörter einbaue, die anderssprachig sein sollen, dann nutze ich zumeist isländisch oder schwedisch, oder dänisch als Grundlage und such mir dann etwas passendes raus.

    Heutige Tagesfrage folgt später :)

    posted in Gruppenthreads read more
  • MikaelVinT

    Tagesfrage 5/11
    Meine Magier können so ziemlich alles lernen, wenn sie genug Zeit investieren. Beginnen muss allerdings jeder mit dem Grundstudium und je nach Begabung werden dann Laufbahnen vorgeschlagen, die zumeist auch gegangen werden.
    Nach dem Grundstudium ist die Geringste Laufbahn zB die von den Magiern der Stadtverwaltung, was darauf hinaus läuft, dass sie magische Leuchtsteine aufladen, über Magie die Abwasserrohre reinigen, sowie die Auffangbecken in denen das das Dreckwasser gesamelt wird (magische Kläranlage quasi). Zudem sind sie in Brandfällen dafür zuständig, die Feuer zu löschen… all so sachen halt
    Und bei dem “Scheißjob” als Magier bekommt man noch immer mehr Geld, als bei allen anderen normalen nichtmagier aufgaben, weshalb es ihnen egal ist. Mann kann davon eine Familie ernähren.
    Es gibt Magier, die in der Stadtsicherheit arbeiten und die Alchemisten und Sheriffs unterstützen, hier indem sie von Tatorten magische Hologramme erstellen, die in Magischen Spheren gespeichert werden und später jederzeit ausgelesen werden können (magische Variante von Tatort Fotos xD)
    Schuttzschilder, magisch verschlossene oder gesicherte Reliktkästen zur Aufbewahrung potenziell gefährlicher Gegenstände… alles mögliche Fällt unter das magische Handwerk.
    Bei der Anwendung der Magie muss ein Magier einen Zauber weben. Macht er das korrekt, dann klappt alles so, wie er will. Passiert es nicht korrekt, kann er Glück haben und es passiert trotzdem das, was er will oder es passiert je nach Zauber entweder nichts, oder er schädigt sich selbst/andere… oder im schlimmsten Fall geht er oder ein anderer sogar dabei drauf.
    Gleiches gilt für alle Arten von Magie, mit dem Unterschied, dass ein Alchemist beim erstellen seiner Produkte aller wahrscheinlichkeit sich selbst hochjagt und keine weiteren beteiligten betroffen sind… außer er jagt direkt das ganze Gebäude oder sogar die Stadt hoch …
    Hat alles seine Vor und Nachteile

    posted in Gruppenthreads read more
  • MikaelVinT

    Ich einen Part meiner aktuellen Story, der eher als seperate Geschichte kommen würde, weil es einen wichtigen Teil der Vergangenheit meiner Welt behandeln würde, was vom aktuellen Zeitpunkt aus etwa 7000 Jahre zurückliegt.

    Innerhalb dieser Vergangenheitsstory hätte ich einen Prolog, der eine Szene beschreibt, in der 2 Personen sterben, ihr Baby muss beschützt werden und dann gibts nen mysteriösen Reisenden, der wohl alles schon so kommen gesehen hat und einige wenige vorgewarnt hatte, um das Baby zu schützen, dass unbedingt überleben muss.
    Das 1. Kapitel beginnt einige Jahre später, zu einem Zeitpunkt wo dieses Baby ein jugendlicher ist und man begleitet dann quasi den Jungen auf seinem Weg zu Macht und Heldentum… und ganz am Ende stellt sich heraus, das dieser Junge der Reisende war, der sich selbst beschützt hat um alle zu beschützen, weil irgendwer in die Vergangenheit ist um seine Existenz zu verhindern.
    Die letzte Szene endet daher damit, das man wieder die Anfangsszene voraugen hat, nur mit etwas mehr Info und aus seiner Perspektive.
    Dadurch hat meine Geschichte kein wirkliches Ende. Man kann direkt wieder vorne Anfangen, wenn man hinten angekommen ist, weil dann alles wieder von vorn beginnt xD
    Ansonsten hab ich auch nur Prologe, die eigentlich keine Sind. Die nur für mich im Text stehen, als Infodump für mich persönlich, die aber dann im Datennirvana verschwinden, sobald das Buch fertig ist

    posted in Was ist eigentlich ...? read more
  • MikaelVinT

    Meine Welt heißt mittlerweile ganz schlicht und einfach Eda. Da ich mich stark an die nördliche Mythologie anlehne, könnte es sowohl von der “Edda” kommen, einem Werk von Snorri Sturluson († 1241), oder es kann auch eine Abwandlung vom Garten Eden sein, der in meiner Entstehungsgeschichte ebenfalls eine Rolle spielt. Dazu kommt die bläuliche magische Substanz, die man Ebenfalls als Eda bezeichnet und die Hauptinsel, wo das Eda auftritt sind die Edanischen Insel. Die ersten Intelligenten humanen Wesen heißen Edaner.
    Gehört bei mir alles irgendwie zusammen.

    Ansonsten habe ich einen gewissermaßen zerstörten und dadurch unbewohnten Kontinent, der als Altes Reich oder Alte Welt bezeichnet wird. Mit einem toten Yggdrasil in der Mitte und 9 Reiche die nach der Mythologie benannt sind, mit allem was man so kennt. Untergegangen sind sie natürlich durch das Ragnarok, was sich hier jedoch nur auf diesen Kontinent bezogen hat und nicht auf alles.
    Während eine Gruppe freiwilliger zum Hel gereist ist und im Ragnarok starb, sind alle anderen Einwohner mit Schiffen geflohen und haben versucht neues Land zu finden, das sie auch fanden. Sind insgesamt 4 Kontinente (einer halt zerstört) und einige Inseln.

    Je nachdem, welches Volk sich wo zuerst angesiedelt hat, sind dann die Hauptstädte benannt. Es gibt einige Regionen mit Lichtalben (Elfen halt) und Schwarzalben (das sind die Zwerge) und in anderen Regionen haben sich die Asen, Wanen oder Kelten niedergelassen.
    Kelten -> das sind die aus Midgard. Da Asen und Wanen hier auch nur Menschen sind, konnte ich ja die leute aus Mitgard nicht einfach als Menschen bezeichnet, denn das sind die anderen auch. Daher nahm ich mir die Kelten als 3. Menschenvolk dazu. Zudem steht im alten Midgard Camelot und es spielt auch die Arthussage und Merlin dort eine Rolle.

    Beispielstadt - Die Hauptstadt Neu-Albenheim ist auf dem Kontinent, den sie auch Albenzuflucht (oder Alfrskjòl) nennen, da dort nunmal die Alben zuerst siedelten nach dem Untergang der alten Welt.
    Die Hauptstadt besteht aus einer Stadt mit Hafen an der Oberfläche, die lange Zeit nur von Lichtalben bewohnt war, sowie einer Untergrundstadt, wo die Schwarzalben sich ausbreiteten. Beide Albenvölker lebten dort in Symbiose und halfen sich Gegenseitig bei ihrem Neuanfang.
    Zu der Zeit, in der Meine Geschichte spielt, ist die Stadt Multikulturell und beherbergt Bewohner aus fast allen Völkern und Gesellschaftsschichten. Der zentrale Palast nicht nicht mehr Wohnung des Lichtalbenkönigs, sondern der Senat.
    Ich hab Informationen zu der Stadt durch 6 Zeitalter hindurch. Vom Entstehen im 2. Zeitalter (das mit dem Ragnarok beginnt) über fast 10000 Jahre hin bis ins 7. Zeitalter, dass die Gegenwart meiner Story wiederspiegelt.

    Andere Gegenden haben immer irgendwas mit der Nordischen Mythologie zutun, oder sie tragen nordisch/isländisch angehauchte Namen. Speziell der 1. Teil (evtl auch der 2. Teil) spielt jedoch nur in Neu-Albenheim und daher hatte ich meinen Hauptfokus bisher auf der Stadt und im groben Zügen auch den Kontinent. Alles weitere entwickelt sich mit der Zeit.

    posted in Schreibhandwerk read more
  • MikaelVinT

    Ich hab das Problem in meiner Story auch und versuche es so zu lösen, dass es nicht so stark auffällt.
    In meiner Story wird viel von den Nornen beeinflusst (die drei Schicksalsschwestern aus der Nordischen Mythologie) Prinzipiell würde es alles unter Deus Ex Machina fallen, wenn die sich ständig einmischen, daher habe ich es jetzt so gelöst, das sie meinen Prota Blake immer wieder Träume senden, in denen sie ihn auf das kommende vorbereiten und ihm Lösungen aufzuzeigen, aber auf eine Art, die Blake erst selbst verstehen und entschlüsseln muss. Er bekommt nicht sofort die Komplettlösung serviert, sondern in rätselhaften Einzelteilen die er vorallem am Anfang der Geschichte nicht sofort versteht, weil es ihm auch nicht auffällt, dass diese Träume einen zusammenhang damit haben, was er erlebt, es fällt ihm erst später auf und dann beginnt er gezielt darauf zu achten.
    Er hat dadurch quasi göttlichen Beistand, muss es letztlich aber selbst lösen.

    In einer Welt mit Magie, wo auch gottähnliche und engelsähnliche Wesen ihr Unwesen treiben, muss man echt aufpassen.

    posted in Was ist eigentlich ...? read more
  • MikaelVinT

    Mir wurde so eben ein netter Text zugesteckt, den ich mit euch teilen möchte. Vielleicht erheitert er euch :)

    Leverkusen (dpo) - Dem beherzten Eingreifen einer Hundertschaft der örtlichen Polizei ist es zu verdanken, dass eine nicht angemeldete Demonstration in Leverkusen innerhalb weniger Minuten aufgelöst werden konnte. Bei den Beteiligten wurden dutzende Schlagstöcke sowie Pyrotechnik im großen Umfang sichergestellt.
    Nach Angaben der Polizei nahmen rund 50 Minderjährige im Alter zwischen drei und sechs Jahren an der Kundgebung teil. Augenzeugen berichten, dass die Beteiligten laustark Sprüche wie “Sankt Martin, Sankt Martin” und “Rabimmel, rabammel, rabumm, bumm bumm!” skandierten und dabei Schlagstöcke vor sich her trugen, an denen Brandsätze befestigt waren.
    Ob es sich bei den Demonstranten, die sich als Besucher der Kindertagesstätte “Blaue Zwerge” ausgaben, um Mitglieder eines extremistischen Bündnisses handelt, wird derzeit noch geprüft. Die 43-jährige Leiterin der Gruppe wurde festgenommen und sitzt derzeit noch in Untersuchungshaft. Ein weiterer Mann (ließ seine halbe Jacke liegen) auf einem Pferd, der die Demonstration anzuführen schien, konnte sich im vollen Galopp dem Zugriff durch die Beamten entziehen.
    Wie die Polizei mitteilte, werden zudem mehrere Dutzend von den Demonstranten mitgeführte Kekse auf Drogen untersucht; das Ergebnis steht noch aus. Da mehrere Beamte von widerspenstigen Kindern gekratzt und laut Polizeibericht teilweise fies ans Schienbein getreten wurden, ergingen insgesamt 32 Strafanzeigen wegen schwerer Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. 17 Polizisten wurden krankgeschrieben.

    posted in Schreibmotivation read more
  • MikaelVinT

    Ich glaub nicht. Wenn ich an eine Szene denke, wo nach einer Fliege gejagd wird, muss ich immer nur an Karate Kid und Meister Miyagi denken. das wird dann zu geklaut

    posted in Schreibmotivation read more
  • MikaelVinT

    Kommt drauf an, wie du “DA” definierst. Ich jage noch immer der Fliege nach

    posted in Schreibmotivation read more
  • MikaelVinT

    :scroll: Da hängt ein Zettel an der Wand unseres phantastischen Kaleidoskops :scroll:
    Beim näher treten ist folgendes zu lesen

    Gesucht !!!
    Für allgemeine Zerstreuung und zur Befriedigung allgegenwärtiger Neugierde wird dringend eine neue Tagesfrage gesucht.
    Wichtige Kriterien: phantastisch, originell, informationsentlockend
    Angebote sind an das »Phantastische Komitee« zu richten.
    Vielen Danke für die Aufmerksamkeit

    posted in Gruppenthreads read more
  • MikaelVinT

    Zur Tagesfrage:
    Meine Welt besteht aus der nordischen Mythologie gemixt mit Keltisch und Germanisch.
    Yggdrasil und die 9 Welten finden sich bei mir als Kontinent (genannt “Das alte Reich” oder “Die alte Heimat”). Yggdrasil steht im mittleren Reich, das “Midgard” und seine wurzeln reichen bis in die anderen 8 Welten sind als Reiche drumherum angesiedelt.
    Magie besaßen die Völker zu der Zeit noch nicht, die kam über die Edaner (Engel) dazu. Da es sich bei den Asen und Wanen genau so um Menschen handelt, wie bei den Leuten aus Midgard, musste Midgard irgendwie zu einem Volk werden. Ich hab daher die Kelten dort angesiedelt und in der Historie direkt die Arthus-Sage eingebaut.
    Die ersten beiden Magier waren die Edaner Mikael und Azbaron.
    Mikael lebte in Camelot und wurde von den Menschen Merlin genannt.
    Azbaron dirigierte eher aus dem Hintergrund und bildete später Morgana und noch andere aus. Auch Merlin hatte Schüler.
    Mit Ende des 1. Zeitalters ist das Alte Reich dann im Ragnarok untergegangen und die Überlebenden sind auf andere Kontinente umgesiedelt, weil ihre einstige Heimat nicht mehr bewohnbar war.
    Die Magier beherrschten damals eher Elementare Magie, mittlerweile haben sie sich weiterentwickelt (liegen ja paar 1000 Jahre zwischen damals und der Zeit meiner Story im 6. ZA). Neben ihnen gibt es noch die Priester und Druiden, die überwiegend auf Naturmagie und Heilkunde zählen, sowie die Alchemisten, die sich dem Studium der Naturwissenschaft verschrieben haben, was in meiner Welt aber ebenfalls als Magie gezählt wird “Die Magie aus der Flasche” wofür man keinerlei Begabung haben muss und die sogesehen jeder benutzen kann, wenn er ausreichend Gold im Beutel hat.

    Funktionieren tut die Magie je nach Art etwas anders.
    Magier weben Zauber in tranceartigen Zustand und mit rezitieren von Versen.
    Hexen durch Blutrituale und Kräuter, sowie Versen aus ihren Büchern
    Druiden und Priester vertrauen auf die Natur und bitten die Gottheiten um ihre Segen und Hilfe.
    Alchemisten sind halt Laboranten und entwickeln so, was sie brauchen. Von Medizin bis Sprengstoffe.

    posted in Gruppenthreads read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.