• Talismea

    Liebe Schreibnachtmenschen,

    morgen früh ist der Server down wegen dringender Arbeiten - wir können noch nicht genau absehen, wie lange, und bitten um Geduld. :pray: :rainbow:

    Herzliche Grüße!

    Verfasst in Neuigkeiten weiterlesen
  • Hollarius

    Seit dem Nanocamp habe ich eh ein Exceldokument, in das ich mir meinen Wordcount eintrage. Ich schreibe jeden Monat nach meiner Rechnung - da gehören halt auch Entwurftexte zu - um die 30 K. 50 K ist etwas über dem, was ich neben der Arbeit schaffen kann. Und ich möchte mich da auch nicht zu sehr stressen. Daher versuche ich, ein bisschen die zusätzliche Motivation mitzunehmen, vielleicht sogar 40 K zu schaffen, aber ich peile die 50 K nicht an.
    Mein ursprünglicher Plan war anders. Da wollte ich ein geplottetes Projekt im November schreiben, aber da ist halt was dazwischen gekommen und ich pantse gerade und das werde ich in dem Tempo weiterschreiben, in dem es halt kommt. Und das plotten war dadurch auch im Sand verlaufen.

    Verfasst in NaNoWriMo 2020 weiterlesen
  • Sophie So

    Hier habt ihr Platz zum Plaudern und Prokrastinieren … Was ihr natürlich nicht tun werdet, ihr seid ja verantwortungsvolle Schreiberlinge :p !
    Ihr könnt den Thread auch gerne schon nutzen, um euch auf den NaNo zu freuen :blush:

    Verfasst in NaNoWriMo 2020 weiterlesen
  • Sophie So

    Liebe Federschwinger:innen,

    der November klopft quasi schon an die Tür und die Alteingesessenen wissen, was jetzt kommt ;) (Und alle, die beim Preptober aufgepasst haben …)
    Natürlich begehen wir auch den NaNoWriMo gemeinsam im Forum. Dafür haben wir uns wieder Motivation für den ganzen Monat für euch überlegt; ihr könnt euch auf eine Abenteuerwoche, Schreibtouren, WordWars etc. freuen!
    Unser Motto für den NaNo in diesem Jahr ist: Vergangene Zeiten. Wir entführen euch in ferne und nähere Vergangenheiten, sodass für alle etwas dabei ist :blush:!

    Nochmal zur Erklärung: Der NaNoWriMo findet jedes Jahr im November statt. Ziel ist es, 50.000 Wörter in einem Monat zu schreiben. Um im Forum an den Aktionen teilzunehmen, müsst ihr aber natürlich nicht “offiziell” beim NaNo mitmachen und euch auch nicht auf der Seite registrieren <3 !

    Verfasst in NaNoWriMo 2020 weiterlesen
  • Hollarius

    Hallo! guten Morgen!

    gestern habe ich einen fast ruhigen Tag eingelegt, habe nur den Anfang eines Kapitels geschrieben, irgendwie kam es mir so vor, als ob das für gestern reichen würde. Komisch. Es war nicht so, als ob ich lustlos oder ideenlos gewesen wäre, ich war nur einfach der Meinung, dass es für gestern gereicht hätte. Vielleicht auch, weil ich diesen Anfang sehr schön fand und danach die Action kommen muss. Die schreibe ich dann heute.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Hollarius

    Drei / The Dark Tower II – The Drawing of the Three

    Der Dunkle Turm geht weiter, und in Drei kommt die Saga dann auch endlich in Fahrt. King hatte gefühlt Dirty Harry in Dauerschelife geschaut, um Roland Deschain ein bisschen mehr Charakter zu geben, sogar ein bisschen Humor, und wir tauchen in eine magische Geschichte ein, die sich endlich zu der großen Reise mausern wird.

    Roland wacht nach zehn Jahren auf, einem magischen Schlaf, der dem Palaver mit dem Mann in Schwarz folgte. Er wacht an einem Strand auf, und während er noch träumt, kommen riesige Monsterhummer, fragen ihre Fragen – “Did-a-chick?”, “Dud-a-chum?”, “Dad-a-cham?” - und verstümmeln Roland, schneiden ihm Finger der rechten Hand ab – unangenehm für einen Revolvermann.
    Im Fieberdelirium schleppt er sich höher und findet eine magische Tür, hinter der der erste der Drei zu finden ist. Eddie Dean, der Gefangene.
    Eddie sitzt gerade in einem Flieger um Kokain zu schmuggeln, als Roland durch die magische Tür in seine Gedanken eindringt. Denn Eddie ist ein Bewohner unserer Welt. Während Rolands Körper am Strand seiner Welt liegt und er aufpassen muss, von den Monsterhummern nicht weiter verspeist zu werden, muss er auch Eddies Probleme lösen und aus Eddies Welt Popkins – also Sandwiches – und Astin – er meint Aspirin – holen, um seinen Körper zu retten.
    Und nach der Tür von Eddie Dean wird es noch zwei Türen geben.

    Nachdem Schwarz ja alles mögliche ist, aber kein wirklich gutes Buch, bringt Drei Spannung und Humor und macht einfach jede Menge Spaß. Wir lernen Eddie kennen, der zu einem Liebling der Dark Tower-Fans wird. Wir lernen die seltsam zwei bis dreigeteilte Detta/Odetta/Susannah kennen, deren Detta-Seite fast so ein Biest ist, wie Annie Wilkes. Ach ja, und den Schubser lernen wir auch noch kennen. Als ob wir noch nicht genug Psychopathen abbekommen hätten.
    Die Kontraste zwischen Rolands Welt und „unserer“ Welt – es ist zwar das New York der jeweiligen Zeiten von Eddie, Odetta und des Schubsers, aber es ist natürlich nur eine der vielen Welten des Multiversums, und ja, die Sahe mit den Multiversen und dem dunklen Turm haben wir in Drei natürlich noch lange nicht verstanden, das komt später – sind riesig, und wenn Roland die New Yorker Polizisten als weiche Revolvermänner bezeichnet, weil sie nicht gerade trainiert aussehen, hat das schon was. Der Höhepunkt ist erreicht, wenn Roland, in dessen Welt Zucker einen hohen Wert hat, seinen ersten Becher Cola trinkt und aufgrund dieses Reichtums schier ausflippt.

    Ach ja, spannend ist es natürlich auch, denn Eddie ist in Schwierigkeiten mit seinem Drogendealer, mit Detta holen sie sich eine Art Teufel in die andere Welt und der Schubser, in dessen Geist Roland auch eindringt, kämpft gegen diesen Eindringling an.
    Eigentlich fängt der Dunkle Turm erst in Drei so wirklich an. Hier bekommt die Welt und bekommen die Multiversen erst ihre Magie, die die Lesenden einfangen und immer wieder bezaubern. Ich sage meinen Dank.

    Leseempfehlung? Unbedingt! Mit Drei beginnt der beste Teil der Saga.

    Verfasst in Buchclub weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.