• textzucker

    Ich liebe weiche Wörter, wie beispielsweise „Melodie“ – und ich habe eine Schwäche für kreative Schimpfwörter. 😄

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Es ist mir eine Freude, hier zu sein! 💗

    Ich habe in den Weihnachtsferien zu Hause bei meiner Familie gesessen und habe meine Selbstständigkeit geplant. Dabei habe ich begonnen, mich nach Jahren wieder mit Social Media auseinanderzusetzen. Meine Familie fand mein Vorhaben sehr spannend und begann, mit mir über Rechtschreibfragen zu diskutieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass es viele ungeklärte Fragen gibt, und ich fand das so spannend, dass ich beschlossen habe, es auf Social Media zu teilen. Zu meiner Überraschung hat das einigen gefallen, also habe ich nicht mehr damit aufgehört. 😄

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Ich glaube, das gibt es gar nicht. Mich machen Fehler in Manuskripten nicht wütend, sie gehören zu meinem Job, ohne sie hätte ich weniger Arbeit. 😂 Aber was mich tatsächlich auf die Palme bringt, sind reine Tippfehler – vergessene Buchstaben oder Wörter, zu viele Buchstaben. Die übersieht man nämlich am ehesten!

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Das kann ich leider nicht genau beantworten, das kommt auf den Verlag an. Es gibt bestimmt Verlage, vor allem große, die rigoros aussortieren, wenn etwas nicht den Vorgaben entspricht. Gerade Kleinverlage sehen sich die Einsendungen meist etwas genauer an.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Vielen Dank für die nette Begrüßung! 💗

    Es funktioniert, ist aber manchmal schwierig. Ich habe einen kleinen Trick – ich lese privat sehr gerne auf Englisch, da ist mein Lektorinnenblick getrübt. 😉

    Alles Liebe
    Marieke

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Hallo, Nicola,

    vielen Dank für die nette Begrüßung! 😊

    Anfangs lasse ich mir meist das Manuskript schicken und von den Autor:innen erklären, was genau sie sich von mir als Lektorin erwarten. Ich erfrage, ob die Person schon mehrere Bücher geschrieben hat, was sie damit erreichen möchte, ob es bestimmte Wünsche gibt etc. – manchmal per Mail, manchmal per Telefon oder Skype. Dann schlage ich bestimmte Arbeitsschritte vor und nenne die entsprechenden Preise. Dann besprechen wir, ob das finanziell möglich ist.
    Oft gibt es anfangs ein Coaching oder ein Gutachten, gerade bei Erstautor:innen. Danach erfolgt das Lektorat, im Idealfall in drei Durchgängen. Im Anschluss vermittle ich ein Korrektorat bei einer Kollegin – im Idealfall sollte nicht dieselbe Person lektorieren und korrigieren.

    Alles Liebe
    Marieke

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Oft fasst der Pitch die Geschichte zusammen, die man gerne geschrieben hätte, aber nicht die, die man tatsächlich geschrieben hat. Mein Tipp: Einen Schritt zurückgehen und die Geschichte so betrachten, als würde man zum ersten Mal davon hören.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Auf jeden Fall! In der „Schublade“ liegen etliche Entwürfe, ich muss nur endlich die Zeit finden, einen davon fertig zu schreiben. 😅 Und nein, bisher habe ich noch kein Buch veröffentlicht.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Ich bin glücklich, dass ich da sein darf! 💗

    Ich habe schon sehr früh sehr viel gelesen und gerne geschrieben, habe mich aber auch für viele andere Dinge interessiert, beispielsweise für Musik. Als ich mit der Schule fertig war, hab ich mich eher spontan für ein Germanistikstudium entschieden. Das war eine gute Idee, denn das hat mich letztendlich zur Arbeit mit Büchern gebracht. Ich habe begonnen, als Aushilfe in einem Verlag zu arbeiten, habe eine Zusatzausbildung bei einem anderen Verlag gemacht und begonnen, für ein Unternehmen wissenschaftliche Arbeiten zu lektorieren/korrigieren. Schließlich habe ich mich zur Selbstständigkeit entschieden. 😊

    Alles Liebe
    Marieke

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Bei mir ist zum Glück alles wie gewohnt, ich kann keinen Rückgang feststellen. Allerdings werden mehr Online-Coachings gebucht als vorher. 😊 Ob das am Wachstum meines Unternehmens oder Corona liegt, kann ich allerdings nicht sicher sagen.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Das kann ich nicht genau sagen, manchmal sind es zwei, manchmal sechs, es kommt darauf an, welche Projekte es sind und in welcher Phase sie sich jeweils befinden.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Eine spannende Frage! Gerade heute habe ich darüber geredet, dass ich gerne einmal einen richtig dicken Steven-King-Schinken lektorieren – und die Hälfte kürzen würde. 😂 Das war natürlich nicht ganz ernst gemeint.

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Hallo! :D

    Puh, schwierig. Ich denke, Lektorat, Korrektorat und Gutachten werden ungefähr gleich viel gebucht. Gerade Erstautor:innen interessieren sich eher für Gutachten, Lektorate sind mein Hauptgeschäft, es gibt allerdings auch Verlage/Unternehmen, für die ich hauptsächlich korrigiere. Aktuell halte ich auch einige Coachings, die machen mir besonders viel Spaß, da sie die Zusammenarbeit intensivieren. 😊

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Ja, ich habe schon einige Manuskript abgelehnt. Der häufigste Grund ist Zeitmangel. Oft hätten Autor:innen gerne, dass die Lektorate sofort erfolgen, allerdings bin ich recht gut gebucht und es gibt Wartezeiten. Ein weiterer Grund ist, dass das Manuskript oft noch nicht so weit ist. Da empfehle ich meist ein Gutachten. Selten ist es so, dass mir Thema und Genre nicht liegen. Es ist auch schon passiert, dass die Arbeitsweisen nicht zusammengepasst haben. Ich finde es sehr wichtig, dass die Chemie stimmt und dass man als Team harmoniert. 😊

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen
  • textzucker

    Am schlimmsten ist es, wenn Autor:innen vergessen, die Änderungen nachverfolgen zu lassen. Ich habe dann keine Ahnung mehr, welche Stellen neu sind, was verändert wurde, und beginne quasi bei null. 🙈

    Verfasst in Fragestunde mit Textzucker weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.