• W
    Werthes Gretchen

    Da ist es verständlich dass man es sich anders überlegt.
    Danke für die Antwort :)

    Verfasst in Fragestunde mit Katharina V. Haderer weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    @Meersalz Es stimmt, der Wiedererkennungswert ist von großem Vorteil. Jeder weiß sofort es geht ums Militär und jeder kann sich ungefähr vorstellen wer wo in der Hierarchie steht.
    So wie du einen ganzen neuen Begriff erfunden hast, übrigens sehr passend und schön, würde ich wahrscheinlich nicht machen da es einfach nicht zu den Menschen der Zeit passen würde.
    Sie würden wohl eher wie @Kokoskeks es vorgeschlagen hat an bereits existierenden Begriffen anlehnen.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    @Kokoskeks es spielt etwas über 1500 Jahre in der Zukunft. Deswegen würde ich es nicht abwegig finden wenn sich Begriffe ändern würden.

    @Kiralino_89 genau darüber habe ich mir den Kopf zerbrochen. Einerseits will ich natürlich niemanden verwirren, andererseits passiert es immer wieder dass Begriffe an genau gegenteiliger Bedeutung gewinnen. Man könnte sich dann natürlich auch wundern wie es dazu gekommen ist. Oder denken dass ich zu blöd für meine Recherche war 😅

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    Ich hätte die Schreibnacht um ehrlich zu sein fast verpasst. Morgen ist mein Umzug nach Köln also liegen meine Prioritäten beim nichts vergessen.
    Da es aber morgen sehr früh losgeht werde ich selbst wenn überhaupt nur die erste Stunde dabei sein 😔

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    Hallo und danke dass du unsere Fragen beantwortest.
    Ich wundere mich immer wieder über das Thema Übersetzung.
    Wann würdest du sagen dass es angemessen ist ein Buch zu übersetzen? Wie würdest du das angehen, gerade als Selfpublisher? Oder ist das etwas das du nie in Betracht ziehen würdest?

    Verfasst in Fragestunde mit Katharina V. Haderer weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    Hallo.
    Da es in meiner Geschichte ein Militär gibt, habe ich mir die gängigen Begriffe und Ränge angesehen die heutzutage damit zusammenhängen. Gleichzeitig ist mir aber auch aufgefallen dass ich gerne Ränge vertausche.
    Da die Geschichte in der Zukunft unserer Gegenwart spielt habe ich mich gewundert ob es denn so wichtig ist die Ränge eins zu eins zu übernehmen, da die Sprache sich mit der Zeit natürlich ändert und auch die Gebrauchsweise bestimmter Wörter.
    Ich meine würde es überhaupt stören würde es vom heute üblichen System? Oder wäre es nicht besser ganz neue Begriffe zu entwickeln?

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • W
    Werthes Gretchen

    Kommt es nicht drauf an was man damit sagen möchte? In gerechtem Zorn würde ich als Wutrausch betrachten, halt im Gefühl (gefangen) sein und mit gerechtem Zorn als würde man dem Zorn schon fast zu einer Person machen oder ähnlich wie der heilige Geist, einfach etwas abstraktes das bei einem ist und nicht etwas das man fühlt.

    Verfasst in Die Schreibnacht-Deutsch-Nachhilfe™ weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.