• Frau Maus

    @mone sagte in VORTEX - Das Rauschen der Zeit:

    “Den Scheiß muss ich nochmal neu schreiben”

    “Been there. Done that. More than once.” :grin:

    posted in Schreibzeit read more
  • Hollarius

    @inbeknown sagte in Denn sie wissen nicht, ...:

    Das ist ein Genre, das ich ziemlich krass finde, fast, wie die Königsdisziplin…

    Nein, häng es nicht so hoch! Drama kann vieles sein. Von sehr realistischen und spannenden Krimis über albernen Schwänken bis zu philosophischen Sprechstücken, in denen du keine Handlung mehr findest. Das moderne Sprechtheater hat gern etwas collagenhaftes, in dem jede Szene einen guten Spannungsbogen braucht, weil es im Stück keinen (mehr) gibt.
    Den Aristoteles brauchst du für jeden guten Thriller, Einheit von Ort, Zeit und Handlung ist großartig, wenn du sehr spannende Dinge a la “Speed” (den Film, nicht die Droge) schreiben willst, aber schon Shakespeare hat sich da weit drüber hinweg gesetzt.
    Ich habe unter anderem eine Collage über jugendlichen Widerstand im 3. Reich geschrieben (Eisblumen), ein unfassbar albernes Märchenstück (Ein Königreich auf Prinzenjagd), einen Tarantino-beeinflussten Drogenrausch über Charles Manson (Healter Skelter) und eine Art Märchen, das in einem strengen Kinderheim der sechziger Jahre spielt (Träumel) - man merkt, da war auch einiges für Kinder und Jugendliche dabei, aber das ist eh ein Feld, auf dem ich mich wohl fühle.
    Das Theater ist heute von Regeln befreiter, als andere Bereiche. Theaterpublikum lässt sich auf vieles ein, selbst in der Provinz, in der ich Theater gemacht hab. Im Roman müssen die Lesenden dir folgen, denn das ist der Vertrag, im Film aber glauben die Zuschauenden quasi nur, was sie sehen - Im Theater sind wir in der Mitte. Einerseits sagt der Vertrag, dass nichts echt ist, die Kulissen nur Pappmaché, andererseits sind da echte Menschen, die ich sehe, rieche, atmen höre. Also geht das Publikum viele Wege, imaginiert mit. Viel mehr Spielwiese als Königsdisziplin.

    posted in Vorstellungsrunde read more
  • Betty Blue

    Hinter uns liegt ein aufregender, schreibreicher Monat. Und vor uns … die besinnliche Weihnachtszeit! Was für ein Kontrast… Und darum geht es auch in unserer heutigen @Montagsfrage:

    Habt ihr Schwierigkeiten, nach einem Ereignis wie dem NaNoWriMo wieder ins “normale” Leben einzusteigen?

    posted in Schreibnacht Montagsfrage read more
  • flügellos

    Hey :)
    Der Writtendreams Verlag hat seine Tore für neue Manuskripte von Liebesromanen geöffnet. Die Unterlagen sind direkt auf der Website des Verlags hochzuladen, deshalb lasse ich euch den Link da: https://www.writtendreams-verlag.de/einsendungen/

    Was suchen wir?

    (vom 01.12. bis 31.12.)

    Wir sind ein auf knisternde Liebesromane spezialisierter Verlag und suchen genau das: prickelnde Romance. Unsere Leser erwarten eine gewisse Leidenschaft in unseren Büchern, solltest du dich also nicht mindestens zu einer Spicy-Scene in deinem Buchbaby durchringen können, sind wir nicht der richtige Verlag für dich.

    Darüber hinaus suchen wir Reihen. So wundervoll Einzelromane auch sind, aber wir akzeptieren sie nur als Ergänzung des Autorenportfolios zu einer Reihe, die wir in unser Programm aufnehmen.

    Was suchen wir nicht?

    Alles außerhalb des Romance-Genre
    Kurzgeschichten/Novellen (unter 35.000 Worte)
    Romantasy - egal ob High oder Urban-Fantasy
    Historicals

    Was kannst du erwarten?

    Kurz und knapp: Unterstützung.

    Du schreibst und betreibst Selbstmarketing auf deinen Social Media Kanälen, wir übernehmen den Rest vom Cover über das Lektorat bis hin zum Buchsatz. Und solltest du dich auf dem Weg einmal vor eine Wand geschrieben haben, steht dir unser erfahrenes und kompetentes Team auch dabei zur Seite. Bislang haben wir noch jede Blockade lösen können, wobei wir das so minimalinvasiv wie nur irgend möglich tun.

    Natürlich wirbst du nicht alleine, auch wir als Verlag leisten einen großen Beitrag. Falls du wissen möchtest, was und vor allem wie wir das tun, schau gerne in unsere Programmvorschau sowie auf unsere Instagram- sowie Facebook-Seite.

    Was benötigen wir?

    Um deinen Traum vom eigenen Buch bewerten und einschätzen zu können, brauchen wir handfesten Lesestoff.

    Du solltest folgende Dateien in unser Formular hochladen:

    ein Exposé, maximal 4 Seiten lang
    eine aussagekräftige Leseprobe
    Autorenvita (optional)
    Einsendungen per Mail können wir nicht berücksichtigen.

    Wichtig: Hörst du bis zum 31.01.2023 nichts von uns, dann können wir dein Skript leider nicht berücksichtigen. Wir bemühen uns, allen Autoren eine Absage zu schicken, manchmal landen diese Mails aber im Spam.

    Eine Veröffentlichung mit uns kostet dich selbstverständlich nichts, wir sind kein Zuschusskostenverlag.

    posted in Verlagsausschreibungen read more
  • Frau Maus

    @mone Wie cool! :heart_eyes: Was für ein tolles Abenteuer.
    Danke für die Badges und das Spiel! :pray:

    posted in Schreibzeit read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.