• schreibratte

    Gilmore Girls! Eindeutig. Das ist so Balsam für die Seele, das wieder und wieder zu gucken.

    Bei Büchern ist es sehr schwierig geworden, da ich bei vielen früher so geliebten Büchern jetzt viel Kritik habe. Momentan habe ich da noch kein richtiges Comfort gefunden …

    posted in Plauderecke read more
  • schreibratte

    @anyasunita Lustig, ich habe Discovery wieder abgebrochen, weil ich doch lieber früher anfangen wollte. (Also bei den Serien, bei den Filmen bleib ich bei den neueren)
    Also bin ich momentan bei Enterprise - das eignet sich auf jeden Fall ganz gut als Einstieg, finde ich. Voyager ist aber auch schon auf der Liste gelandet, genau wie Deep Space Nine.

    Aber Picard gibt es nicht auf Netflix, oder doch?

    posted in Filmclub read more
  • schreibratte

    @martinz Aller Technik zum Trotz habe ich eine Pinnwand mit Fäden und Karteikarten an der Wand, weitere Karteikarten am Schrank kleben und kistenweise Notizbücher :D

    Es bleibt dennoch beeindruckend, vor allem Recherche stelle ich mir ohne heutige Technik sehr schwierig vor!


    Ich lese irgendwie nicht viel neues im November, aber gestern kam der Schuber von “Raven Boys” an - sooo schön und da ich nur vor Ewigkeiten mal Band 1 gelesen habe, lacht mich das schon sehr an! Erst einmal muss ich aber etwas von den angefangenen aus Oktober beenden, da liegen noch:

    • The 100 - Sammelband
    • Feuerschwingen von Sabrina Zelezný
    • Kemet - Anthologie aus dem ASP-Verlag
    • Black Water Sister von Zen Cho (fast beendet)

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    Liebe @Buchclubber

    der ideale Lesemonat - den Schreiberlinge meist gar nicht zum Lesen nutzen ;) … aber vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der sich zu mir hier in die Leseecke gesellt und den Monat auch hauptsächlich mit den von anderen geschriebenen Büchern verbringt.

    Oder liest hier jemand auch neben seinem NaNoWriMo-Schreibpensum? (Dann Hut ab!)

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    Ich habe jetzt mit “Black Water Sister” von Zen Cho angefangen und es ist ein sehr cooles Buch. Gekauft als Fantasy NA musste ich einsehen, dass das Label es ziemlich verfehlt :D - die Protagonistin Jess ist mit dem Studium fertig und zieht mit ihren Eltern zurück aus den USA nach Malaysia. Eine ehemalige amerikanische Einwanderin, die ihre Ursprungskultur gar nicht genau kennt, die die Verpflichtungen ihrer Familie über alles stellt, dabei aber eigentlich gern bei ihrer Freundin wäre (von der die Familie nichts weiß) - UND dann gibt es da noch einen Geist, Gangster und diese Frage, was der Geist von ihr will und wie sie aus der Sache wieder rauskommt!
    Bislang habe ich noch nichts vergleichbares gelesen und ich finde es richtig, richtig gut. Im Englischen (keine ahnung ob es eine deutsche Übersetzung gibt) wird sehr viel mit dem Dialekt aus Penang gespielt, aber auch ohne jegliche Vorkenntnisse finde ich mich gut zurecht und hab aus lauter Neugier schon die verschiedensten Dinge gegoogelt, um mehr über Penang und seine Bevölkerung und Kultur zu lernen.

    Bislang auf jeden Fall eine Empfehlung (bin ca. 1/3 durch).

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    @manuela-sonntag Ja, es dauert im ersten Band eine Weile, um sich daran zu gewöhnen und warm zu werden, vor allem, weil es noch so viele offene Fragen gibt und auch nicht unbedingt die sofortige Identifikationsfigur. Aber es lohnt sich so sehr dran zu bleiben!

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    Ich kann allen mit Leseflaute nur empfehlen, etwas von N.K. Jemisin zu lesen. Ich habe gerade nach “How long till black future month” auch “The Stone Sky” durch und die Broken Earth Trilogie ist mein absoluter Favorit dieses Jahr. Es war wunderschön.

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    Ahahahahahahaha *verzweifeltes Lachen stoppt

    Ich denke ja momentan, Job wechseln? Aber ich setze meine Hoffnungen noch auf Kurzgeschichten, weil die weniger wuchtig erscheinen, und dass es jetzt früher dunkel wird und ich deshalb mehr in Stimmung komme. Die Zeit ist aber dennoch einer der Hauptkiller meiner Schreiblaune.

    Was ich schon gemerkt habe, was die Kreativität anregt: Yoga. Nicht direkt dabei, aber wenn ich nach einer Sitzung aufstehe und rumlaufe, habe ich plötzlich viele Ideen und das Gefühl von Energie.

    posted in Schreibnacht Montagsfrage read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.