• schreibratte

    Wollte ich gerade schon panisch Lesemonat Juni eröffnen, weil ich draußen in der Hitze und Sonne sitze und nicht richtig glauben konnte, dass ich im Lesemonat Mai richtig bin? Ups …

    Ich habe gestern “Gemina” von Kaufman/Kristoff beendet und hach. Wunderbares Buch. Ohne die Darstellungsform hätte der Plot auch nicht so gut funktioniert, aber wie der Plot die Darstellungsform dann auch genutzt hat, war auch im zweiten Band innovativ und sehr spannend. Durch die Form mit Akten etc. habe ich hier auch zum ersten Mal bewusst einen unreliable narrator erlebt, der sehr gut funktioniert hat.

    Außerdem habe ich in den letzten Tagen “Die Nebelsängerin” von Monika Felten ‘gelesen’ - konnte ich leider wenig mit anfangen, aber jetzt bin ich bei meiner A-Z Subabbau-Challenge immerhin bis F gekommen :D

    “Urban Fantasy going intersectional” ist nun auch beendet, und zwischendurch gab es mit “The Way we fall” von Jana Schäfer noch einen unterhaltsamen New Adult Romance-Roman, der mich leider nicht sooo ins schottische Setting geholt hat, wie ich mir das erhofft habe, aber sehr gut zu lesen war.

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    @arynah Ui, Ophelia Scale und Rad der Zeit mag ich beides sehr! Ich müsste bei Rad der Zeit auch mal weiterlesen, nur noch …4 Bände oder so!

    Gerade habe ich allerdings einen Hänger, was neue Bücher angeht. Vorgestern mit “Illuminae” ein echtes Highlight beendet, danach mit “die Nebelsängerin” von Monika Felten absolut 0815 wischiwaschi Fantasy begonnen die mich nicht begeistert und jetzt ist die Luft raus, es noch mal mit neuem zu versuchen. Habe eben nach “The Hunger Games” gegriffen (und kann zum Glück draußen in der Sonne sitzen - zwar nur 14 Grad, aber windgeschützt und im Pulli geht’s).

    @Schreibsuchti “Von der Kunst des Schreibens” klingt spannend! Ist es ein Ratgeber?

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    So, liebe @Buchclubber , das Camp und damit die Hardcore-Schreibzeit ist vorbei, jetzt widmen wir uns wieder dem Lesen :p ?

    Was lest ihr momentan? Nehmt ihr das Buch schön mit nach Draußen ins Grüne und genießt das Frühlingswetter? Oder gar schon in die Hängematte und träumt vom Sommer (oder nächsten Winter)?

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    @flügellos sagte in Lesemonat April 2022:

    @hollarius sagte in Lesemonat April 2022:

    die habe ich auch gelesen. Mir gefielen einige Geschichten sehr gut, meine Lieblingsgeschichte war die von Judith C. Vogt. Aber da war auch einiges an wirklich schwachen Sachen bei.

    Seltsam, wie unterschiedlich man ein und dasselbe Buch lesen kann. Die Geschichte von Judith C. Vogt mochte ich beispielsweise überhaupt nicht, weil zu viel positiver Ableism. Dafür hab ich die Geschichten von Patricia Eckermann, Nora Bendzko und David Grade voll gefeiert.

    Spannend. Nora Bendzko war definitiv auch mein Favorit (bislang), aber die von Judith C. Vogt fand ich sehr eindrücklich vom Setting her, aber gebe dir bei positivem ableism recht. Da habe ich bislang noch nicht drüber nachgedacht.
    Und die Gargoyle-Geschichte ist einer meiner Favoriten. Ich weiß gerade nicht mehr von wem sie war, aber ich hab so eine Schwäche für Gargoyles :D

    posted in Buchclub read more
  • schreibratte

    @hollarius Heißt “divers” “gemischt”? Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deinen Blogartikel!

    Ich lese gerade Chrysaor von James A. Sullivan. Auch bei dem SciFi-Buch merkt man, dass er aus der High Fantasy kommt, in der alles lang und breit beschrieben wird. Ist jetzt nicht unbedingt schlecht. Auch einige interessante Nebensächlichkeiten, wie z.B. dass es trans Nebencharaktere in der zukunft gibt, die völlig selbstverständlich sind im 25. Jahrhundert (außer von einigen Unsympathen).

    Außerdem lese ich gerade die letzten paar Geschichten aus “Urban Fantasy going intersectional”. Wie bei jeder Anthologie mit guten und mit schlechten Geschichten.

    posted in Buchclub read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.