• LaurettaH

    Zwar immer noch leicht angeschlagen, weswegen ich leider nicht an den Schreibtagen teilnehmen konnte, aber inzwischen wenigstens schreibfähig, habe ich heute immerhin 3022 Wörter zu word gebracht.

    Spontan fällt mir nichts ein, was ich hier nicht teilen wollen würde.

    Das einzige, was mir aufgefallen ist, was mich ein wenig wundert, aber vielleicht damit zu tun hat, ich weiß ja nicht: Dass so wenige konkret schreiben, woran sie gerade-… schreiben. Ich schreibe an meinem Projekt, meiner KG etc. Das finde ich schade. Ich fände es spannend, auch im Sinne der inspirierenden Vielfalt, konkreter zu wissen, woran ihr genau schreibt.
    Ich hab das jetzt selber bewusst auch nicht gemacht, weil ich nicht weiß, ob das nicht eine offizielle Gepflogenheit ist hier.

    In jedem Falle freue ich mich auf einen Powerschreibmonat mit ähnlich Besessenen. :)

    posted in Plauderecke read more
  • LaurettaH

    Werte Schreibzeit-Gemeinde -

    Ich hatte mich so darauf gefreut. Aber pünktlich zum Beginn gestern hat mich ein Fieberschub mit wirklich heftigen Muskel-/Knochenschmerzen ereilt. Sollte diesmal wohl nicht sein und die Kettensägen-Morde finden ohne mich statt. Das nächste mal dann bin ich sicher dabei.
    Euch ganz viel Spaß, Kreativität und Inspiration!

    posted in Schreibzeit-Archiv read more
  • LaurettaH

    @kunibertine Freut mich und gerne. Übrigens war in deiner Antwort an @Finley bereits viel vom brennenden Anliegen drin. Ich war selber betroffen, Kenne den Parcours. Möchte anderen Betroffenen und deren Angehörigen den Weg leichter machen. Stigma wegnehmen.
    Das ist dein “Warum”. Ich finde das deshalb so wichtig, weil man sich unterwegs durchaus immer mal wieder verlaufen kann und denkt, aber für die Seriosität muss das noch rein und für die Vollständigkeit jenes und schon wird es “Papier” - und sich dann immer mal wieder aufs eigene Herzensanliegen zu besinnen, strukturiert oft von alleine.
    Und mir kam noch, aber das ist ein inhaltlicher Input: Trauma. Das erscheint mir durchaus auch ein wesentlicher Ursachenpunkt zu sein.
    Bekommen wir ja gerade wieder mit. Die Psychpraxen sind ausgebucht bis zum Frühsommer, weil so Viele aufgrund der letzten 18 Monate ins Strudeln gekommen sind, allem voran in Gestalt von Angststörungen und Depressionen.
    Also dein Buch kommt auch noch zu einem guten Zeitpunkt! :thumbsup_tone2:

    posted in Plauderecke read more
  • LaurettaH

     @Kunibertine 
    

    Liebe Alexa -

    Grundsätzlich wichtiges und gutes Thema, finde ich.
    Zu deiner Struktur kann ich nicht soo viel sagen, weil ich bei manchem aufgrund der Schlagworte nicht genau einschätzen kann, was sich dahinter verbirgt.
    Aber ich fang mal an.

    1. Dein Anliegen mit dem Buch. Das hätte ich gerne präziser. Was willst du bewirken, welchen Effekt soll es haben, so konkret wie möglich, in jedem Fall mal für dich.
      "Wenn aufgrund meines Buches auch nur ein einziger Mensch… ? "
      Deine Leidenschaft, deine Widmung.

    Dann, zur Gliederung:
    3 fehlt
    Die Punkte 4.2 bis 5 würde ich an den Anfang stellen. Das sind sozusagen die aktuellen hard facts.
    Danach die 1, gehört auch noch dazu, ist aber m.E. der Übergang zu dem, wo du hin willst.
    (Kann jeden von uns treffen)
    Danach 2.1.
    (M.E. gehört “Epigenetik” dann aber auch noch dazu. Persönlicher Kommentar :) )

    Dann 1.2 und 1.3.

    Was 2 beinhaltet, kann ich so nicht beurteilen.
    Was danach kommt, stimmt dann für mich.

    Also: Status quo in ZDF, gegenwärtige Normen.
    Was erleben Betroffene subjektiv?
    Was bedeutet es in der Tiefe? Für uns alle?
    Wo willst du uns hinführen? Was ist deine Conclusio, deine Lösung, eben dein brennendes Anliegen.

    Das wäre für mich organisch, so rum.
    In jedem Fall viel Erfolg damit! :sunflower:

    posted in Plauderecke read more
  • LaurettaH

    Hello@everyone -

    Ich bin nicht ganz sicher, ob ich mit meinen Sachen in eine bereits vorhandene Gruppe passe, falls ja bitte “hier!” schrei(b)en! :hand_splayed:

    Mehr über mich findet sich im Vorstellungsraum.

    Woran ich schreibe: Aktuell an (m)einem ersten Roman.
    Arbeitstitel: "Meine Abenteuer mit Silva Ma - der wilden Frau vom Berg"
    Darin geht es um eine spirituell erwachte und verwirklichte Mystikerin mit einer Potenz, wie man sie eher von männlichen Gurus kennt. Sie lebt zunächst alleine auf einer Finca, aber mehr und mehr gesellen sich Schüler|innen dazu es bildet sich eine Gemeinschaft um sie herum, mit allen klassischen Problemen, die das üblicherweise mit sich bringt, denkt man zB an Osho und Oregon. dazu kommen noch deutlich mehr Intrigen und Machtkämpfe, da sie ja eine Frau ist, also mit mehr Gegenwind zu rechnen hat. Darin wird ebenfalls verarbeitet die Verschränkung des Menschen mit künstlicher Intelligenz und einem biophilen Gegenangebot, das eben um die Hauptfigur herum entsteht, was die Gemeinschaft auch durchaus immer mal wieder in Gefahr bringt, aber sie auch zum Zufluchtsort macht für Menschen, die dem entfliehen wollen.
    Grob könnte man sagen, Spiritual Social Feminist Fantasy.

    Dann schreibe ich noch an einer Mischung aus Sachbuch und Ratgeber: Der Coaching-Prozess, 1:1, so wie ich ihn 15 Jahre lang mit Erfolg angeboten habe: Dabei geht es darum, die eigene ganz individuelle Lebensaufgabe, Mission, das Dharma zu finden. Für Zuhause, fürs Selbststudium.

    In der Pipeline sind dann noch die beiden weiteren Bücher fürs Quartett der weiblichen Archetypen, das mit der Kriegerin des Lichts und der Hüterin des Heiligtums seinen Anfang genommen hat.

    Vorerst gehts mir ums wechselseitige Lesen und Feebacken/ Sparring.
    Aber dann auch um Wissensaustausch zu Verlagen, Literaturagenturen etc.
    Denn bisher habe ich als SP veröffentlicht, das möchte ich mit dem Roman und dem Ratgeber anders machen.
    Da ich zwanzig Jahre erfolgreich als Coach und Trainerin gearbeitet habe, bin ich selber eine gute Feedbackgeberin/ Sparringspartnerin: Ich erkenne sofort in sich Stimmiges und Unstimmiges, aber immer im Interesse meines Gegenübers, ich selbst bin neutral, also persönlicher Geschmack und Vorlieben bleiben außen vor. Außerdem habe ich wirklich Freude am “empowern” und finde Sachen wie Konkurrenz oder Vergleich so unsinnig, wie blöd. Wünsche mir das aber auch von meinem oder meinen Gegenüber|n so.

    Letzte Info: Ich werde am NaNo teilnehmen und diesen nutzen, um am Roman weiter zu schreiben.

    Also falls sich eine Gruppe angesprochen fühlt - würde mich über ein Adoptionsangebot freuen.

    Über das Interesse eines Einzelmenschen ebenso.

    Herzlichen Dank! :pray:

    posted in Schreibpartner:innenbörse read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.