• Tasha

    @schreibratte Der erste Band der Broken Earth Reihe hat mich total umgehauen. Einerseits mit das Beste, was ich bisher im Bereich Fantasy gelesen habe. Eine völlig neue Art von Welt, diversity undeine Erzählkraft, die mir bisher auch nicht oft begegnet ist.
    Man muss dazu sagen, dass es keine klassische Fantasy ist, sondern in einer ganz anderen Art von Welt mit ihren eigenen Gesetzen spielt.
    Was mich richtig mitgenommen hat war, dass mehrmals Tode von Kindern sehr eindringlich beschrieben werden. Das vielleicht als trigger Warnung. Mir fällt es nicht ganz leicht den zweiten Band zu lesen, aber das liegt nicht daran, dass ich die Reihe nicht absolut großartig finde. Eher daran, dass sie mir etwas Angst macht.

    posted in Buchclub Archiv read more
  • Tasha

    Für den Mai habe ich mir vorgenommen “The Obelisk Gate” von NK Jemisin zu Ende zu lesen, meine momentane Lieblingsautorin im Bereich Science Fiction. Außerdem möchte ich “Was man von hier aus sehen kann” von Mariana Leky beenden.

    posted in Buchclub Archiv read more
  • Tasha

    Ich fühle mich heute als sei ich zu nichts zu gebrauchen. Hoffe das ändert sich noch im Laufe des Tages. Das Wetter ist absolut herrlich.
    Bin gerade noch eine Weile im Homeoffice und später steht noch Einkaufen an. Ich glaube das reicht mir an Aktivitäten für heute.
    Die üblichen 300 Wörter nehme ich mir für heute Abend natürlich vor. In der letzten zeit sind es oft sogar 1000 geworden, das sehe ich aber heute nicht.
    Planung für die Kurzgeschichte nehme ich mir heute auch lieber nicht vor.

    posted in Schreibmotivation read more
  • Tasha

    Ich hab gerade erfahren, dass meine kids ab nächste Woche in die Notbetreuung dürfen. Das macht für mich alles wieder etwas einfacher. Und das gibt mir auch Auftrieb muss ich sagen. Digital unterrichten mit vierjährigen Zwillingen war echt eine Herausforderung.

    Heute Abend ist wieder digitales Schreibtreffen. Ich würde außerdem gern eine Kurzgeschichte konzipieren und meine üblichen 300 Wörter schaffen.

    posted in Schreibmotivation read more
  • Tasha

    Ich habe es gestern Abend noch geschafft, den zweiten Band meines momentanen Projekts grob zu plotten und meine bisherigen Ideen zu ordnen. Das hat alles echt gut gepasst, was mir einen ziemlichen Auftrieb gegeben hat.
    Heute Morgen habe ich dann gleich noch eine Idee für später grob festgehalten und wie immer möchte ich heute Abend mit meinem Hauptprojekt weiterkommen.

    Allerdings fände ich es auch sehr schön, mal wieder eine fanfiction zu veröffentlichen. Bei einer habe ich das erste Kapitel fast fertig gestellt. Daran würde ich auch gerne weiterarbeiten. Ich hab mir allerdings vorgenommen auch ffs erst zu veröffentlichen, wenn ich sie komplett fertig gestellt habe, also müsste ich da noch einiges an Arbeit invenstieren. Und das original Hauptprojekt geht nunmal vor…

    posted in Schreibmotivation read more
  • Tasha

    Nach allem was ich über die Buchbranche so lese und höre, hat sich da in den letzten Jahren auch eingies verändert. Während es zum Beispiel früher verpönt war, seinen ersten Roman im selfpublishing zu veröffentlichen, kann sich das jetzt durchaus auch positiv auswirken, wenn man damit einen gewissen Erfolg hatte.
    Ansonsten würde ich persönlich jede Veröffentlichung, ob in Kleinverlag oder imprints eher als Erfolg sehen.

    posted in Plauderecke read more
  • Tasha

    Ich habe heute Abend frei und hoffe, dass ich mir da gleich mal beweisen kann, dass das Schreiben auch ohne Nano Camp so gut weitergehen kann. :D

    posted in Schreibmotivation read more
  • Tasha

    Das ist wirklich eine spannende Frage und ich finde auch die unterschiedlichen Antworten sehr interessant.

    Beim Schreiben sind es für mich meist erstmal die Charaktere, die mir am wichtigsten sind, weil diese mich in die story hineinziehen (und hoffentlich auch den Leser). Der plot hängt ja irgendwie auch von den Charakteren ab, bzw ergibt sich aus deren Voraussetzungen, Lebenssituationen und Eigenschaften. Dabei ist es mir wichtig, dass sich der Plot auch logisch aus der Zusammensetzung und Situation der Charaktere ergibt.
    Der Stil ist mir dann beim Überarbeiten extrem wichtig. Ich glaube daran ändere ich oft am meisten, wenn ich editiere. Und ja, dieser ist auch enorm wichtig.

    Wenn ich ein Buch lese kommt es auch vor, dass mir ein Stil so extrem gut gefällt, dass ich es schon allein deswegen weiterlesen möchte.

    posted in Plauderecke read more
  • Tasha

    Homeoffice und homeschooling habe ich zum Glück heute hinter mir.
    Heute Abend freue ich mich auf ein digitales Schreibtreffen und ich hoffe, dass ich danach noch ein paar Wörtchen schreiben kann.

    @Wölfchen Wow, herzlichen Glückwunsch zur Beförderung!

    posted in Schreibmotivation read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.