• Henneschen

    Schreibe 250 Wörter
    Schreibe 10 Minuten
    Schreibe 400 Wörter
    Schreibe 5 Minuten
    Schreibe 200 Wörter
    Schreibe 500 Wörter oder 20 Minuten
    Schreibe 15 Minuten

    Verfasst in Schreibtouren weiterlesen
  • Mara_Wilbert

    Ich habe soeben meinen Beitrag zur Rowohlt Rotation abgeschickt. Bei mir war es die Variante C: “Schlüsseldienst”

    @AyKay @Frau-Maus upsi, dann haben wir ja je einen Beitrag zu jeder Szene.

    Verfasst in Verlagsausschreibungen weiterlesen
  • Hollarius

    Shining

    Das Shining, eine Art magische Verbindung zwischen Menschen, ein bisschen Gedankenlesen, manchmal sogar Telekinese. Was ist, wenn ein kleiner Junge dieses Shining hat, und damit in ein Spukhotel kommt, in dem sich viele dunkle Geheimnisse in bösen Energien manifestiert haben?

    Wenn das für euch nicht nach Shining klingt, dann hängt ihr vielleicht zu sehr an dem Filmklassiker von Stanley Kubrick, der enorm stylisch ist, aber leider nicht die Geschichte des Romans erzählt. Denn das Buch handelt von Danny Torrance, der Film von seinem Vater Jack – und ja, Nicholson hat ihn toll gespielt, ich weiß. Ach ja, und Jack ist nicht von Anfang an ein völlig durchgeknallter Axtmörder, sondern ein liebender Vater, der im Overlook-Hotel sogar eine zeitlang einen gewissen Frieden findet und eine deutliche Besserung erlebt – so lange, bis ihn das Arschloch vom Dienst – in diesem Fall quasi das Hotel selbst – wieder zum Trinken verführt.
    Okay, ich glaube, jetzt kann ich langsam auf den Pitch verzichten, oder?
    Fakt ist, dass Danny Torrance mit seiner Fähigkeit des Shinings in diesem riesigen Hotel unterwegs ist. Dass er auf eine tote Dame trifft, auf Heckentiere, die sich manchmal bewegen können, und das er – im Vorschulalter wohlgemerkt – irgendwie mit einem langsam wahnsinnig werdenden Vater und einer Menge Gespenster klar kommen muss.

    Für viele King-Freunde ist Shining ein ganz wichtiges Erlebnis. Von den frühen King-Romanen wird selten einer häufiger erwähnt – aber ich bin kein großer Freund des Buches. Mir ist der zu humorlos, zu fiebrig und wahnhaft. Danny ist zu jung, um wirklich für einen Helden zu taugen, die Mutter ist eine ganz schwache Figur. Aber ich bin wenigstens gerecht, ich mag den Film auch nicht.

    Verfasst in Buchclub weiterlesen
  • Sophie So

    Liebe Federschwinger:innen,

    wie angekündigt findet morgen der erste Prep-Abend statt und zwar mit mir; ja, das ist eine Drohung :p
    Spaß beiseite. Einige von euch wissen vielleicht, dass ich zu den wenigen Autorinnen gehöre, die gerne Exposés schreibt. So viel mal als Hinweis, was euch morgen mit mir erwartet … Aber keine Sorge, wir gehen das entspannt an. Schließlich wollen wir morgen Abend vor allem einen gemeinsamen Einstieg in den Preptober finden, und ich möchte euch hauptsächlich die Möglichkeit geben, ein wenig über eure Projekte zu quatschen oder Tipps mitzunehmen, wir ihr eine erste Struktur in eure (grobe) Idee bringt.
    Treffpunkt ist genau in diesem Thread um 20 Uhr und ich peile etwa eine Stunde an :blush:

    Verfasst in Preptober 2020 weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.