• H
    Henneschen

    Ich komme auch😊
    Ich schreibe allerdings lieber alleine.

    Verfasst in Real Life-Treffpunkt weiterlesen
  • H
    Henneschen

    Meine Eltern sind zu beiden Terminen gekommen, als ich etwas vorgelesen habe, bzw. sie haben es versucht. Meine Mutter ist generell sehr kreativ, wenn auch nicht unbedingt im schreiberischen Tril, aber sie versteht es noch deutlich eher. Meine Schwester schreibt auch ganz gerne, weshalb ich mich auch bei ihr ganz gerne über Probleme mit Charakteren oder Konsistenz oä. aufrege. Sie versteht zwar nicht unbedingt, worauf ich hinauswill, aber manchmal reicht es ja schon, wenn man sich beschweren kann.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • H
    Henneschen

    10 Wörter oder so… Keine Ahnung, kaum fing die Zeit an, wollten alle was von mir.

    Verfasst in WordWar-Ecke weiterlesen
  • H
    Henneschen

    @liam Für mich hört sich 20:20 gut an.

    Verfasst in WordWar-Ecke weiterlesen
  • H
    Henneschen

    @marinacgn Ich würde mich anschließen. Nach dem ganzen Stress, der sich hier im Moment anstaut, muss mal wieder was raus.

    Verfasst in WordWar-Ecke weiterlesen
  • H
    Henneschen

    Ein Rat direkt fällt mir nicht ein, aber ich habe in der Kreatives-Schreiben-AG, in der ich in der Schule war, mal ein Blatt Papier mit “Schreibregeln” drauf bekommen. Wir haben über die einzelnen Regeln kurz gesprochen und jeder hielt eine Andere für besonders wichtig. Für mich war die letzte die wichtigste: “Brich die Regeln.” Beim Lesen des Blatts hatte ich zuerst ein bisschen Angst, weil ich dachte, dass wir nach genau diesen Regeln schreiben müssen und das wollte ich beim besten Willen nicht. Das hat sich aber dann sehr schnell wieder aufgelöst, als ich diese letzte Regel gelesen habe. Für mich bedeutet es einfach nur, dass es einem selbst gefallen sollte, was man zu Papier bringt und nicht allen anderen. Das schafft man sowieso nie.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • H
    Henneschen

    Da ein Professor leider krank ist, habe ich den Vormittag frei und kann tatsächlich mal vor der Uni schreiben. Welch merkwürdiges Gefühl… Na ja, mal schauen, was ich so gedengelt kriege.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • H
    Henneschen

    Ich habe meistens sowieso nur einen ganz groben Plan. Grob gesagt habe ich meist verschiedene Situationen, in die ich meine Charaktere reinwerfe, und dann gucke ich, was passiert. Manchmal habe ich aber auch eine bestimmte Szene im Kopf, auf die ich hinaus möchte, und versuche eine Handlung drumherum zu bauen, die darauf hinauf läuft. Was sich in meinem Kopf plausibel anhört, ist es aber meistens für die Charaktere nicht. Die Szene liegt mir also meistens immer noch im Hinterkopf, während die Handlung komplett anders geworden ist.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • H
    Henneschen

    Es geht wieder los. Räume müssen gesucht und Stoff gelernt werden. 6 Tage hatte ich frei, jetzt fängt die Vorlesungszeit wieder an, aber immerhin wird es ein spannendes Semester.
    Zum Schreiben komme ich heute aber wahrscheinlich trotzdem. Wie viel ivh schaffe werden wir sehen, aber da ich nicht den Druck des NaNoCamps auf mich genommen habe, wird es wahrscheinlich nicht sehr viel werden.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.