• Ryek

    Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Und die sind abhängig von der Zielgruppe.

    Wenn du einen Text schreibst, der von Fachleuten (Segelnden, Schifffahrenden ;)) gelesen wird, dann kannst du mit Fachbegriffen um dich werfen, selbst wenn der Prota sie nicht kennt. Das kann sogar für Situationskomik sorgen.
    Wenn der Prota die Begriffe kennt, die Leserschaft aber nicht, dann muss das irgendwo “erklärt” werden, oder es muss so offensichtlich sein, dass eine Fehldeutung unwahrscheinlich ist. Hier kann das allseits beliebte “Show, don’t tell” helfen.
    Wenn der Prota die Begriffe nicht kennt und die Leserschaft auch nicht, dann muss der Prota die zusammen mit dem Leser lernen. Oder sich zusammen mit dem Leser in Ignoranz üben. ;)

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • Ryek

    Ich habe mich heute – wieder einmal – mit E-Book Erstellung herumgeschlagen. Theoretisch hat jedes Textverarbeitungsprogramm / Schreibprogramm mittlerweile eine Funktion “Exportieren als epub”.
    So weit die Theorie. KEINES setzt den eingelesenen Text 1:1 um. JEDER Export ist sichtbar anders. Wahrscheinlich schreibe ich mal einen Artikel darüber. Wer selbst E-Books erstellt, dem kann ich nur raten, sich auch mit dem Programm Sigil zu beschäftigen. (Und mit CSS, zumindest wo man die Definitionen findet und wie sie angepasst werden können. ;))

    Ich bin auf einem guten Weg, auf meinem Tolino sieht “Star Tramp (AT)” schon sehr brauchbar aus.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Ryek

    Ich bin auf LovelyBooks unter
    https://www.lovelybooks.de/mitglied/RyekDarkener/
    zu finden.

    Demnächst veranstalte ich dort auch wieder eine Leserunde. Ja, ab und zu rezensiere ich auch. ;)

    Verfasst in Vernetze dich weiterlesen
  • Ryek

    Buch setzen mit SPBuchsatz. Immer noch. Aber das Ende ist nah. ;)

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Ryek

    Schnelles Denken, langsames Denken
    von Daniel Kahneman

    Wenn man wissen will, wie Menschen funktionieren und warum. Sachbuch. Ich fand es spannend wie einen Krimi.

    Verfasst in Rezensionsecke weiterlesen
  • Ryek

    Stolz. Zufriedenheit. Und – abhängig vom jeweiligen Charakter – meine jeweilige Verbundenheit oder auch Aversion.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • Ryek

    @taikatalvi
    Das ist jetzt Interpretationssache. Bezogen auf meine Tätigkeit als Schriftsteller ist das der aktuelle Lebenslauf. ;)
    Ich weiß, dass da sonst noch mehr hineingehört. Man könnte zum Beispiel seine bisher veröffentlichten Texte nennen, als “letzte Arbeitgeber” sozusagen.
    Falls du Exposes schreibst, dann steht in der Anforderung des Verlages, was die dahingehend wissen wollen.

    Und by the way: Das gilt meiner Meinung nach nicht nur für “Hobby” Autoren.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Ryek

    @aykay

    Ryek Darkener ist seit geraumer Zeit in virtuellen Welten unterwegs. Das Schreiben begann er 2007 mit Fan-Fiction Kurzgeschichten, die sich auf ein Online-Spiel beziehen. Im Laufe der Zeit kamen eigene Themen dazu.
    Ryek schreibt Science-Fiction, Fantasy, Mystery. Sein großes Projekt ist die SF Saga “Geschichten aus der Welt nach dem Letzten Krieg”.

    That’s it. ;)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.