• JanaParadigi

    Dinge, auf die ich in historischen Settings (keine Fantasy) zB achte:

    Dass die Hauptfiguren so etwas nicht vorleben, gut finden oder verteidigen.

    Dass es nicht Hauptthema der Figurenentwicklung ist, sondern, wenn dann eher als Randbereich so kritisch wie möglich reflektiert wird.

    Dass ich dennoch dabei der, zur gewählten historischen Zeit gültigen, Gesetzgebung nicht gänzlich widerspreche.

    Dass ich Diversität im Cast entgegen des Klischeebildes möglichst selbstverständlich zeige ohne es im Plot groß zu thematisieren.

    In der Fantasy gibt es aus meiner Sicht genug Konfliktmöglichkeiten für einen Plot, ohne auf ein Abbild der realen Historie zurückgreifen zu müssen.

    posted in Schreibnacht Montagsfrage read more
  • Manuela Sonntag

    Guten Mittag,

    @Hazel-McNellis Das Wetter macht mir auch schwer zu schaffen, ich hoffe der Kopf tut’s heute wieder wie er soll! ;-)

    @Frau-Maus Ohjeh das klingt nach einer schweren Entscheidung…aber vielleicht auch nicht, denn wenn es nur um das vage Gefühl geht “das sollte jetzt mal langsam fertig sein?!”, dann hat @CaroK ja schon beigetragen, dass es darauf vielleicht gar nicht ankommt…Nicht, dass ich das Gefühl nicht kenne… :smile:

    Ich habe gleich noch ein Meeting und dann freeeiiiiii bis nächsten Montag! Das ist meine gute Nachricht des Tages, die schlechte ist, dass ich einfach nur müde bin und die Nachbarn immer noch nicht mit ihren Bohrhämmern fertig sind…ich habe ja vollstest Verständnis dafür, dass man viel selber machen will und vielleicht auch nicht das Geld hat für alles Handwerker zu bezahlen, aber das reine Bohren und Hämmern hält jetzt schon 6 Wochen an…ist mal für ein paar Tage Ruhe, dann wieder ein paar Tage total unterträglich, je nachdem ob grade jemand auf der Baustelle ist. Und seit gestern sind wir mal wieder auf der “unerträglich” Seite angekommen … :confounded:

    Mit meinem Mittagsschlaf wird es heute wohl auch wieder nichts, aber vielleicht bekomme ich ja wenigstens 3 Gehirnzellen zusammen, um einen Blogpost zu tippen. Falls nicht wird es wohl ein Sofa und Hörbuch Nachmittag. ;-)

    Lasst euch so wenig wie möglich ärgern! :blue_heart:

    posted in Schreibmotivation read more
  • LMTL

    Ich bin doch gerade erst aufgestanden … und plumpse direkt ins nächstbeste Wespennest. Lovely.
    Aber ich stimme @Nicola_Ha voll zu: Gespräch ist wichtig. Und selbstverständlich hat auch “der alte, weiße Mann” das Recht auf eine Meinung. Unabhängig davon, welcher Art diese Meinung ist. Wichtig ist der Unterschied zwischen Meinungsäußerung und Beleidigung. Das gilt für jeden Gesprächsbeteiligten. :woman_shrugging:

    Was Historisches angeht, bin ich ganz bei @Frau-Maus
    Ich habe auch schon bekannte historische Romane aus deutscher Feder gelesen, bei denen das sehr gut umgesetzt wurde. :slight_smile:
    Filmproduktionen, die bewusst historische Ereignisse in Europa zeigen wollen und dann für bekanntermaßen weiße Figuren schwarze Schauspieler casten, erreichen IMO nur eines: noch mehr Kopfschütteln. Weiß jetzt nicht, ob das der Sache unbedingt zuträglich ist.
    Was ich nicht verstehe, ist, warum man sich auf diese europäischen Ereignisse versteift. Als ob innereuropäische Geschichte so viel interessanter wäre :joy: Es ist durchaus möglich (auch für einen Europäer), eine Geschichte bspw in Istanbul oder im Südspanien spielen zu lassen. Dann könnte man schwarze Schauspieler für schwarze Figuren casten. wow

    Trevor Noah hat zu dieser Problematik mal einen schönen Schwank erzählt: er war mit weißen Freunden unterwegs und hinter ihnen rief irgendwer sowas wie: “Hey, you monkey!” (Monkey = Affe)
    Da meint einer von seinem ‘Freunden’: “Sorry, Trevor” :joy:
    Das ist so ungefähr das Level, auf dem sich - meiner Wahrnehmung nach - die meisten Diskussionen um das Thema abspielen. Und man muss nicht BIPoC sein, um zu verstehen, wo das Problem liegt.

    In Fantasy sollte man imo tun und lassen können, was man möchte. Das hatten wir doch neulich in einem anderen Thread irgendwo: es muss nur Sinn ergeben. :woman_shrugging:

    Sensitivity Reader sind definitiv ein gutes Stichwort. Man könnte ja im Forum mal eine Liste machen dafür, wenn das gewünscht wäre. :thinking:

    posted in Schreibnacht Montagsfrage read more
  • Manuela Sonntag

    Danke an alle, die abgestimmt haben und natürlich Glückwünsche an die 1. & 2. Plätze! Waren wirklich großartige Sätze!😊

    posted in Der Satz der Woche read more
  • Nicola_Ha

    @andrea-weil sagte in Montagsfrage #240 - 10.05.2021:

    Das hat auch nichts mit Mundtot machen zu tun. Es ist eine persönliche Entscheidung, dass ich schweigen und betroffenen zuhören mag.

    Da hatte ich wohl fälschlicherweise den Unterton deines Posts anders gelesen.
    Ich respektiere die persönliche Entscheidung von jeder/jedem, sich auch bewusst nicht äußern zu wollen. Und dein Unbehagen dabei fühle ich selbst auch! Danke, dass du die Diskussion auch um diese Aspekte bereicherst.

    Ich persönlich finde es wichtig, darüber zu sprechen. Und wenn es ist, um zu lernen, worüber man von seinem eigenen Standpunkt aus vielleicht auch nicht sprechen sollte.

    posted in Schreibnacht Montagsfrage read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.