• NelaNequin

    Oh ja, das kenne ich. Speziell bei Der Schleier der Welt haben wir einen Charakter der sehr, sehr viel leiden muss. Psychisch und auch physisch. Und wann auch immer diesem effektiv verfluchten Charakter wieder etwas passiert, kämpfen wir (also mein Freund und ich) mit unserem Gewissen.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • NelaNequin

    Ich will dieses Jahr vor allem einfach ein wenig verschiedene Urban Fantasy Bücher, vor allem Bücher mit diversem Cast lesen. Ich setze mir aber keine konkrete Zahl fest. Ist einfach zu schwer zu planen.

    Heute habe ich das erste der Bücher, die ich dahingehend zu Weihnachten bekommen habe, durchgelesen. Zoo City von Lauren Beukes.

    Deutscher Klappentex:

    Wer Schuld auf sich lädt muss mit zwei Dingen leben: Einer magischen Begabung. Und einem Tier, das plötzlich da ist und einem nie mehr von der Seite weicht. So wie das Faultier, das Zinzi December auf dem Rücken trägt.
    Zinzi hat einen Haufen Schulden und ein Talent dafür, verlorene Dinge zu finden. Oder Menschen, wie im Fall des verschwundenen Pop-Starlets Songweza. Die Suche gestaltet sich schwierig, denn in einer Welt, in der Magie und Verbrechen regieren, sind allzuviele Fragen nicht erwünscht. Wenn man anfängt, in Johannesburgs dunkle Ecken zu schauen, kommt schnell die Wahrheit ans Licht. Eine Wahrheit die einige Leute dringend unter Verschluss halten wollen. Die Wahrheit über die «Getierten» und über das, was im Verborgenen mit ihnen geschieht …

    Die Geschichte spielt in Johannisburg, weshalb es mich direkt interessiert habe, da ich mit Mosaik selbst eine Geschichte schreibe, die in Südafrika spielt. Ironischerweise sogar im selben Jahr, in dem auch Zoo City spielt, was mir diverse Sachen ein wenig einfacher gemacht hat (bspw. dass ich den Rand/€ Wechselkurs von 2011 im Kopf habe, da ansonsten die Geldbeträge, die durchaus eine Rolle spielen, so zumindest eine Bedeutung haben).

    An sich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn ich das Ende ein wenig überhetzt fand und mich der Umgang mit einem trans Nebencharakter extrem gestört hat (vor allem weil die Protagonistin dahingehend nicht konsistent ist).

    Verfasst in Schreibnacht Buchclub weiterlesen
  • NelaNequin

    Kommt auf die Satzlänge an ;)

    Der Schleier der Welt: Kyra Hare, eine wenig erfolgreiche Detektivin, wird beauftragt eine vermeidlich verzogene Frau zu finden, doch ihre Ermittlungen führen sie nicht nur zu einem unheimlichen Friedhof, sondern auch zu einem Rudel Wölfe, das es in Schottland eigentlich nicht geben sollte.

    Mosaik (auch wenn es eine Webserie und kein Buch ist): Ein weiterer Streit mit ihrem Chef endet die Söldnerin Pakhet auf der Suche nach einer entführten Prostituierten und im Fadenkreuz eines Menschenhandelsrings.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • NelaNequin

    Ich schreibe gerade die Szenen rund um das Neujahr 2012 in Mosaik. Joanne nimmt sich dort gerade vor, sich selbst zu finden und sich über das, was sie eigentlich von jetzt an in ihrem Leben erwartet, klar zu werden.

    Verfasst in Schreibnacht Montagsfrage weiterlesen
  • NelaNequin

    Ich mag persönlich die 1. Person Präteritum nicht besonders. Mit 1. Person Präsens komme ich besser klar. Weil je nachdem wie gut und dicht die Geschichte geschrieben ist, habe ich bei 1.Pers Präteritum oft das Problem, dass für mich die Suspension of Disbelieve in den Erzähler flöten geht. Ich frage mich dort immer, wer ich bin, dass mir es erzählt wird, und warum derjenige sich an so viele Details erinnern kann. Ich bin damit okay, wenn es durch die Rahmenhandlung erklärt wird, wie bspw. bei Interview mit dem Vampir, aber generell finde an dem Stil nicht so viel.

    Ich werde allerdings eine Geschichte, die ich für dieses Jahr plane darin schreiben, weil es YA ist und für YA gehört es sich irgendwie, ne?

    Generell bevorzuge ich aber Geschichten, die in 3. Person Präteritum aber definitiv.

    Verfasst in Schreibhandwerk weiterlesen
  • NelaNequin

    Ich hatte gestern tatsächlich noch mal 5000 Wörter geschrieben und ein wenig weiter geplant.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • NelaNequin

    Ich habe gestern mit meinem Freund einiges an Planung für spätere Kapitel von Mosaik gemacht und dabei haben wir eine Nebenstory für zwei andere Charaktere geplant und ausgespielt, die eigentlich nur kurz sein sollte, aber irgendwie länger geworden ist.

    Und jetzt habe ich angefangen die Szene auszuschreiben, weil … Es gibt ein neues Handle auf die involvierten Charaktere.

    Soweit heute damit 7500 Wörter über düstere Topics geschrieben. Großartig um das Jahr anzufangen.

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.