• Hollarius

    Ich wollte hier noch mal ein bisschen Leben reinbringen, und hey, das werden ja vermutlich einige gesehen haben.
    The Mandalorian ist die erste Serie aus der Star Wars-Universum, die nicht animiert ist. Also, nun ja, animiert ist schon einiges, aber die erste Serie, in der Realschauspieler mitspielen, auch wenn der Hauptdarsteller eigentlich nie sein Gesicht zeigt.
    Es geht also um einen Mandalorianer, die Serie spielt kurz nachdem der zweite Todesstern in Episode 6 vernichtet wurde, und unser Mando findet ein Kind der Spezies von Meister Yoda - vermutlich wird der kleine also nie in einer vernünftigen Grammatik sprechen können. Nun, bisher, also nach zwei Staffeln, kann er auch noch nicht sprechen, aber mit der Macht Essen klauen, das gelingt schon ganz gut.

    Beide Staffeln sehen fantastisch aus, sind eine einzige Hommage an das Westerngenre - in Staffel 1 gibt es sogar eine Folge, die exakt die Storyline aus den Glorreichen Sieben kopiert - und zu einem großen Teil ist das wirklich gut schaubare Unterhaltung ohne Tiefgang. Oder fast ohne Tiefgang, denn gegen Ende der zweiten Staffel ist dann ein bisschen was passiert.
    Mando ist cool, Baby-Yoda niedlich, es schaut sich gut weg. (Ich schaue nicht sehr viele Serien und ich habe die zweite Staffel immerhin durchgeschaut, ich sollte also nicht gar so laut meckern. Aber manche machen aus dem Mandalorian das beste, was sie jemals im Star Wars Universum gesehen haben - das kommt dann doch eher nicht hin.

    Und, habt ihr auch die Abenteuer vom Mando und Baby-Yoda verfolgt, oder habt ihr keine so starken Star Wars-Süchte, wie ich, die euch dazu zwingen, so ziemlich alles zu schauen, was da kommt?

    Verfasst in Seriendiskussion weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.