• Jana Oltersdorff

    Ich schreibe semiprofessionell. Heißt: Ja, ich verdiene damit Geld. Aber würde ich versuchen, davon zu leben, wäre ich längst verhungert. Mein Brotjob ist es (leider) nicht.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    @serenitywing Kannst du. Es hat ja auch seine Vorteile, bei einem Verein Mitglied zu sein. Der SP Verband zum Beispiel ist auf den großen Buchmessen mit eigenem Stand vertreten, wo also auch deine Bücher präsentiert werden könnten.
    Ich selbst bin dort nicht Mitglied. Aber ich bin ein Fan von Networking und gegenseitiger Unterstützung. Deshalb bin ich Mitglied in anderen Vereinigungen, die mich persönlich mehr ansprechen, nämlich bei Qindie und PAN e.V.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    Huhu Serenitywing,

    wie man Selfpublishing macht, lässt sich nicht in ein paar Sätzen beantworten, zumal auch hier gilt: Viele Wege führen nach Rom.

    Ich empfehle, die Seite http://www.selfpublisherbibel.de/ zu besuchen, da hat Matthias Matting, seines Zeichens Journalist, Fachbuchautor und recht erfolgreicher Selfpublisher, ganz viele Themen rund um SP beleuchtet, gibt Tipps, empfiehlt hilfreiche Links und Tools und bietet ein paar nette Gimmicks, z. B. um den besten Verkaufspreis fürs eigene Buch auszurechnen.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    Man kann auch mit Kurzgeschichten Geld verdienen und Lorbeeren einheimsen. Ich spreche aus Erfahrung. Allerdings muss man dafür bereit sein, sich auf das Abenteuer Selfpublishing einzulassen, denn es ist leider wirklich so: Die Kurzgeschichte fristet ein stiefkindliches Nischendasein auf dem deutschsprachigen Buchmarkt. Kaum ein Verleger ist bereit, eine Kurzgeschichtensammlung von einem komplett unbekannten Autoren herauszubringen. Das macht man nur bei sowieso schon großen Namen wie Stephen King, der übrigens meisterhaft Kurzgeschichten schreibt, wie ich finde.

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    Meine zuletzt geschriebenen ersten Sätze lauten:

    “Genau einhundert Jahre waren vergangen, seit die Rosen den Palast erobert und seine Bewohner zu Gefangenen gemacht hatten.”

    und

    “Natürlich der Zoo.”

    Oberes ist ein Mikromärchen, dreimal dürft ihr raten, welches Märchen hier adaptiert wurde. Unteres ist der Beginn einer Monsterhorrorstory für eine Anthologie, zu der ich eingeladen wurde. Ganz unterschiedlich, aber ich bin mit beiden zufrieden und werde sie wohl so stehenlassen.
    "

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    Eine neue Kurzgeschichte ist am Werden. 1700 Wörter sind bereits geschrieben. Es wird schlimm. Ich bin zufrieden. 😄

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen
  • Jana Oltersdorff

    Kurz nach Mitternacht wurde ich - zu meiner Erleichterung - endlich von einer Idee überfallen, was ich zu einer Anthologie schreiben könnte, zu der ich eingeladen wurde. Ende Juni ist Deadline, und ich hatte schon befürchtet, ich müsste komplett absagen. Die ersten 500 Wörter sind geschrieben. Ich freue mich!

    Verfasst in Schreibmotivation weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.