• marchmitchie

    Rezensionen Februar 2021

    Rezension “Deduktion, oder: Was man von Sherlock Holmes lernen kann” von flumbooks zu dem Buch “Sherlock Holmes (vier Romane) - Eine Studie in Scharlachrot - Der Hund der Baskervilles - Das Zeichen der Vier - Das Tal der Angst” https://www.lovelybooks.de/autor/Arthur-Conan-Doyle/Sherlock-Holmes-vier-Romane-Eine-Studie-in-Scharlachrot-Der-Hund-der-Baskervilles-Das-Zeichen-der-Vier-Das-Tal-der-Angst-1542213414-w/rezension/2828440054/

    Rezension "Eine Hommage an das Salzkammergut " von flumbooks zu dem Buch “Der Trafikant” https://www.lovelybooks.de/autor/Robert-Seethaler/Der-Trafikant-978541069-w/rezension/2830989843/

    Rezension “FaMI-Bibel” von flumbooks zu dem Buch “Bibliothekarisches Grundwissen” https://www.lovelybooks.de/autor/Klaus-Gantert/Bibliothekarisches-Grundwissen-142984310-w/rezension/2830298287/

    Rezension “Eine Hommage an die Zubereitung und Geschichte von Pizza” von flumbooks zu dem Buch “The Hero and His Elf Bride Open a Pizza Parlor in Another World (light novel)” https://www.lovelybooks.de/autor/Kaya-Kizaki/The-Hero-and-His-Elf-Bride-Open-a-Pizza-Parlor-in-Another-World-light-novel–2876287539-w/rezension/2914425678/

    Verfasst in Rezensionsecke weiterlesen
  • marchmitchie

    Rezensionen Januar 2021

    Rezension “Schulmädchen und Realitätsflucht” von flumbooks zu dem Buch “Daisukerichard: Kikanetsu: The Art of Daisukerichard” https://www.lovelybooks.de/autor/Richard-Daisuke/Daisukerichard-Kikanetsu-The-Art-of-Daisukerichard-2823528944-w/rezension/2823642055/

    Rezension “Einspruch!” von flumbooks zu dem Buch “Phoenix Wright: Ace Attorney 1” https://www.lovelybooks.de/autor/Kenji-Kuroda/Phoenix-Wright-Ace-Attorney-1-2311872937-w/rezension/2823642054/

    Rezension “Männer lesen anders” von flumbooks zu dem Buch “Hot Dudes Reading (English Edition)” https://www.lovelybooks.de/autor/Hot-Dudes-Reading/Hot-Dudes-Reading-English-Edition–2823528943-w/rezension/2823636259/

    Rezension “Man sieht nur mit dem Herzen gut…” von flumbooks zu dem Buch “Der Kleine Prinz” https://www.lovelybooks.de/autor/Antoine-de-Saint–Exupéry-/Der-Kleine-Prinz-1199276666-w/rezension/2822216307/

    Verfasst in Rezensionsecke weiterlesen
  • marchmitchie

    Verfasst in Buchclub Archiv weiterlesen
  • marchmitchie

    Wie viele Bücher möchtest du dieses Jahr lesen?
    Ich nehme mir 20 vor. Auf Lovelybooks gibt es eine Themenchallenge, bei der man 20 bis 40 Bücher nach Thema lesen kann. Ich nehme mir das Minimum vor. Sollte ich weniger schaffen, nicht schlimm, schaffe ich mehr, umso besser. :) Ich brauche diese Motivation, um das Lesen in diesem Jahr wieder zur Gewohnheit zu machen, da ich im letzten Jahr, aufgrund der Umstände, nur herzlich wenig zum Lesen kam.

    In welchen Genres möchtest du mehr lesen?
    Krimi, Thriller, Dystopie, Scifi, Fantasy, Historisches. Kurzum Genres, die mir weniger bekannt sind und die ich eher selten lese.

    Mit welchem Buch beginnst du 2021?
    Ich habe in diesem Jahr mit den vier Hauptromanen der Sherlock-Holmes-Romane von Arthur Conan Doyle begonnen und schon 2 von 4 geschafft:

    • Eine Studie in Scharlachrot
    • Das Zeichen der Vier
    • Der Hund der Baskervilles
    • Das Tal der Angst

    Für die Themenchallenge beginne ich mit “Der Trafikant” von Robert Seethaler.

    Wie viele ungelesene Bücher hast du derzeit zuhause?
    Ungezählt. Sehr viele. Aber ich werde jetzt vermehrt und bewusst zu meinen SuB greifen.

    Welche Neuerscheinungen kommen 2021, die du sofort lesen musst/wirst?

    • “Señor Herreras blühende Intuition” von Linus Reichlin
    • Das Geschenk eines Regentages von Makoto Shinkai und Naruki Nagakawa

    gelesene Bücher:

    Eine Studie in Scharlachrot von Arthur Conan Doyle (Januar)
    Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry (Januar)
    Das Zeichen der Vier von Arthur Conan Doyle (Januar)

    Der Hund der Baskervilles von Arthur Conan Doyle (Februar)
    Das Tal der Angst von Arthur Conan Doyle (Februar)

    Verfasst in Buchclub weiterlesen
  • marchmitchie

    Hi,

    ich möchte mich gerne ehrenamtlich engagieren.

    Aufgrund meines Berufs (ich arbeite in einer Bibliothek) am liebsten in der Schreib- und Leseförderung, als Vorlesepate oder Lesementor beispielsweise in der örtlichen Stadtbibliothek oder bei Stiftung Lesen.

    Ich fürchte, dass ich dafür kaum Zeit finde. Habe gerade meine erste Wohnung bezogen, möchte so schnell wie möglich zur Fahrschule gehen, muss mich um Familie und Freunde kümmern und nebenher arbeiten und einen Haushalt führen, etc.

    Gibt es unter euch welche, die ehrenamtlich aktiv sind? Bestimmt. Wie nehmt ihr euch, trotz eurer Pflichten Zeit dafür bzw. wie integriert ihr das in euren Alltag?

    Für ein paar Tipps und Tricks wäre ich dankbar. :)

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • marchmitchie

    Kürzlich hatte mich jemand auf Instagram im Chat für meine Schreibweise, meine Wortwahl und meine Länge an Text kritisiert und das äußerst negativ.

    Meine Schreibe sei “gekünstelt” und meine Wortwahl sei “komisch” und “weird” und ich würde deshalb arrogant und überheblich wirken.

    Das kam für mich sehr plötzlich und wie aus dem Nichts, denn wir hatten keine 5 Minuten miteinander geschrieben und fand seine Äußerung daher sehr haltlos, vor allem, weil er mir, auf meine Nachfrage hin, auch gar nicht erklären konnte an konkreten Beispielen, warum er so empfindet.

    So, wie ich schreibe, würde er eine Gedichtsanalyse im Deutsch-Abi schreiben, so spräche man aber nicht mit “jungen Erwachsenen”, wie ich, wie ich finde, ja auch noch einer bin…

    Ich für mein Teil kann sagen, dass ich so schreibe wie ich denke, und ich gebe zu, dass ich, vielleicht aufgrund meines Berufs und meines Hobbys (ich lese sehr viel und schreibe auch gern), vielleicht eine andere Wortwahl habe als andere Vertreter meiner Altersgruppe und Generation und vielleicht auch einen größeren Wortschatz habe als Dieselbigen. Ich würde aber nicht behaupten, dass ich trotzdem oder gerade deshalb weniger menschlich und sympathisch schreibe als andere, sondern sehr gewissenhaft, aufmerksam und leidenschaftlich.

    Intensive und längere Texte und Antworten zu schreiben ist, für mich persönlich, auch eine Sache des Respekts und der Aufmerksamkeit. die ich meinem Gesprächspartner widmen möchte. Damit zeige ich mein Interesse an der Person. Einsilbige und kurzbündige Antworten empfinde ich auch als eher abstoßend und unattraktiv, unabhängig davon, ob gerade jemand keine Lust und keine Zeit hat zu schreiben, oder nicht. Wenn Letzteres der Fall ist oder wenn gar keine Interesse an einem Gespräch besteht, kann man das ja immer noch sagen, als nur halbherzig zu reagieren, finde ich.

    Jedenfalls würde ich diese Erfahrung gerne mit euch teilen und auch fragen, inwieweit euch wichtig ist im Chat, wie euer Gesprächspartner schreibt hinsichtlich der Rechtschreibung, Grammatik, Satzzeichensetzung, Wortwahl/Wortschatz und Länge der Texte und Antworten.

    Würde mich interessieren. :) Vielen Dank!

    Verfasst in Plauderecke weiterlesen
  • marchmitchie

    Wie viele Bücher möchtest du dieses Jahr lesen?

    Zwölf, jeden Monat eins.

    Edit: Möchte mir angewöhnen, täglich 'ne Stunde zu lesen und ein Buch pro Woche zu lesen. Bin aber bis Ende April beruflich ziemlich beschäftigt, weshalb ich dieses Vorhaben ab Mai angehe. Also. 8*4=32.

    In welchen Genres möchtest du mehr lesen?

    In die Briefe und Tagebücher von Franz Kafka, in LGBT+ -Romane, in Bücher über Lesen, Schreiben und Literatur.

    Mit welchem Buch beginnst du 2020?

    ‚Weathering with you‘ von Makoto Shinkai.

    Wie viele ungelesene Bücher hast du derzeit zuhause?

    Ich habe aufgehört zu zählen.

    Welche Neuerscheinungen kommen 2020, die du sofort lesen musst/wirst?

    ‘Tasty Pride: 75 Recipes and Stories from the Queer Food Community’ von Tasty und Jesse Szewczyk.

    gelesene Bücher:

    1. “Weathering with you” (Light Novel) von Makoto Shinkai (Januar)
    2. “Jobs für Bücherwürmer und Leseratten” von Uta Glaubitz (Februar)
    3. “Auf die Länge kommt es an” von Florian Meimberg (März)
    4. “Wie man über Bücher spricht, die man nicht gelesen hat” von Pierre Bayard (April)
    5. “Der Fänger im Roggen” von J. D. Salinger (Mai)
    6. The Great Ace Attorney: The Adventure of Ryūnosuke Naruhodō (Visual Novel) https://www.youtube.com/playlist?list=PLhq7N9JLM_oNpadmOSExXt1n3I0oIt78e (Mai)
    7. “Musashimaru” von Choukitsu Kurumatani (Mai)
    8. “Das wandelnde Schloss” von Diana Wynne Jones (Juli)
    9. “Find me - Finde mich” von André Aciman (August)

    Verfasst in Buchclub Archiv weiterlesen
  • marchmitchie

    Im Dezember gelesene/gehörte Bücher:

    Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl und Quentin Blake (Dezember)

    Franz Kafka - Das Schloss Hörbuch Komplett HQ Teil 1/2 https://youtu.be/zBpmqQRkqrU (Dezember)

    Hörbuch Alice im Wunderland von Lewis Carroll https://youtu.be/Tc67EZt_nrg (Dezember)

    Verfasst in Buchclub Archiv weiterlesen
  • marchmitchie

    Hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, meine gelesenen Bücher hier nachzutragen. Im nächsten Jahr gerne wieder. :)
    Frohe Festtage und einen guten Rutsch!

    Verfasst in Buchclub Archiv weiterlesen

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Schreibnacht verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.