• Giracarina

    Hallo ihr Lieben!
    Nachdem ich jetzt aus dem Urlaub zurück bin, habe ich mir mal Eure ideen zu Gemüte geführt und - WOAH. Danke für die wundervollen Tipps!
    @AyKay nach Deinem Post hatte genau wie bei @Dreammaker gleich richtig Lust die BayWa auszurauben :D

    Das mit den Karteikarten finde ich auch sehr interessant! Für meine beiden Schreibprojekte, an denen ich gerade arbeite, nutze ich Notizbücher von Paperblank (sie sind manchmal zu schön, um reinzuschreiben, aber ach), die ich auch mit Post-Its markiere. Das ist dann das, was ich in den Urlaub mitnehme, dort sind auch z.B. die Karten der Länder oder ausgeschnittene Zeitungsartikel drin.

    Die Ideen mit den Korkplatten bzw. dem Korkbaum von @CaroK sind auch super! Mittlerweile weiß ich auch, wie ich etwas an die Wand hängen kann, ohne die Raufasertapete zu beschädigen. Es geht mir eben drum, z.B. die Karte des derzeitigen Projektes, die ich gerade gezeichnet habe, schnell im Blick haben zu können und nicht erst im Notizbuch herumblättern zu müssen.

    Die abwischbaren Notizzettel von @Ilathira klingen auch super - allerdings weiß ich nicht, wie viele ich da bräuchte. Meine kleinen Notizen haben die Angewohnheit, sehr sehr lange auf ihre Verarbeitung im Manuskript zu warten (ein Aphorismus, der mein Antagonist sagen sollte, kam einmal erst knapp 100.000 Wörter nach dem Aufschreiben aus seinem Mund :D ).

    Mit digitaler Zettelwirtschaft komme ich tatsächlich nicht so klar. Ich benutze auch Scrivener und habe da auch ganz viel verlinkt und notiert, aber manchmal reicht schon ein Klick auf einen Link, um etwas nachzuschauen, dass ich den Faden verliere. Meine Aufmerksamkeitsspanne ist ungefähr so lang wie ein Wimpernschlag ._.

    Danke auf jeden Fall für Eure sehr wertvollen Tipps! Ich halte Euch auf dem Laufenden!

    posted in Plauderecke read more
  • Giracarina

    Hallo ihr Lieben!
    Ich hoffe, ich öffne hier nicht einen Thread, den es schon gibt, den ich aber beim Durchscrollen übersehen habe.
    Ich brauche Eure Hilfe und Inspiration für das Gestalten meines Schreibplatzes!
    In meinem Elternhaus hatte ich eine kleine feine Nische zwischen zwei Schränken. Dort stand der Schreibtisch und der Desktop, und an der hinteren Wand waren per Schmuckschrauben weiße Bretter befestigt. Dadurch konnte ich in meinem kleinen Raum frei austoben und Inspirationen, Notizen etc einfach mit Tesa-Film festmachen.

    Jetzt bin ich mit meinem Freund zusammengezogen, und die Situation hat sich gewandelt. Ich habe jetzt einen riesigen Tisch in der Ecke eines raufasertapezierten Raums. Die Sachen einfach so an die Wand zu kleben ist also nicht mehr ideal. Ich hatte überlegt, eine Pinnwand an die Wand zu machen, aber das ist irgendwie so eine 08/15-Lösung. Wie sehen Eure Plätze aus? Wie habt ihr Eure Wände gestaltet? Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Eure Giracarina

    posted in Plauderecke read more
  • Giracarina

    Huch, mal sehen, was kommt. Ich hätte auch irgendie Lust, das andere Projekt zu überarbeiten, aber dann wäre ich komplett raus, also muss ich wohl durchhalten ._.

    posted in Die 99. Schreibnacht am 27.08.2022 read more
  • Giracarina

    Kontext: Cadh sah grade, wie seine Heimat niederbrannte und konnte unter dem Vorwand, Lehrling des Händlers Arlen zu sein, geradeso noch fliehen.

    Arlen erwartete ihn an einem heiteren Feuer sitzend. Als er ihn sah, legte er den Kopf schief.
    „Jungchen! Du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen.“
    Cadh antwortete nicht darauf, sondern setzte sich.
    „Ich, äh…“, Arlens Blick huschte zum Karren, und sein Lächeln sah irgendwie gezwungen aus, „ich hab’ mir gedacht, wir machen einen ganz bestimmten Wein auf! Was sagst du? Zur Feier des Tages.“ Mit einem Ächzen stand er auf und ging zum Karren.
    „Was feiern wir?“ Cadh sah nicht auf.
    „Naja, wie gesagt: den Tag. Oder besser: wir feiern…“, er hörte, wie der Händler den Wein entkorkte und einschenkte.
    „Wir feiern deine Aufnahme als Lehrling!“
    Cadh schwieg.
    „Hurra!“, quiekte Arlen.
    Der Jubel klang so vorsichtig, dass Cadh ohne Zutun lächeln musste.
    „Hoffen wir, dass du dich nicht verkalkuliert hast.“
    Er zwang sich, den Wein entgegenzunehmen. Im Schein des Feuers wirkte die Flüssigkeit wie Tinte.
    „Was ist das für einer?“
    „Keine Ahnung“, gab Arlen zu. „Mir wurde gesagt, er sei das Kostbarste, das die Feuerlande zu bieten hätten. Er ging weg wie frisches Brot, aber ein Fläschchen hob ich mir auf, um selbst in den Genuss kommen zu können. Ich bin gespannt, wie er schmeckt. Also?“
    „Slaantje.“
    „Slaantje, Jungchen!“
    Sie beide tranken. Stille überkam das Camp.
    „Sgriseull“, bemerkte Cadh.
    „Wirklich grässlich“, bestätigte der alte Bär und schüttete den Rest seines Glases in den Sand.

    posted in Die 99. Schreibnacht am 27.08.2022 read more
  • Giracarina

    ich versuch, erst einmal reinzukommen - so mit 500 Wörtern :)

    posted in Die 99. Schreibnacht am 27.08.2022 read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.