• Liehsah

    Moin =)
    Zuerst einmal: Ich kenne das auch. Wenn ich einen Tag oder ein paar Tage überdurchschnittlich viel geschrieben habe, dann brauche ich danach meistens ein, zwei Tage Pause xD Finde ich aber nicht schlimm, denn ich hab davor ja mehr geschafft als erwartet.
    Mein Tag sieht bisher so aus, dass ich fast 1k an der Hausarbeit geschrieben habe. Ich bin insgesamt bei etwa 2300 Wörtern und die Arbeit soll 3000-4500 Wörter umfassen. Mir fehlen noch 1,5 Kapitel plus Einleitung und Fazit, weswegen ich ein wenig besorgt bin, was die Wortzahl angeht. Aber ich kann ja später noch kürzen. :)
    Ansonsten habe ich gestern und heute als Vorbereitung für die Schreibnacht wieder Plotting-Videos geguckt. Jemand hatte gestern im Schreibtag-Post einen Link zu einem Video von Ronny Rindler geteilt, was ganz interessant war. Ich habe auch die Videoreihe übers Plotten von Heart Breathings geschaut, welche mir sehr gut gefällt, weil die Autorin nicht nur die Plotstruktur erklärt, sondern auch anhand einer ihrer eigenen Geschichten zeigt, wie sie ihre Plotting Sheets ausfüllt :) Würde ich jedem empfehlen, der nichts dagegen hat, Dinge auf Englisch erklärt zu bekommen.
    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich komme besser mit englischen Erklärungen klar, wenn es ums Plotten geht. Oder bei psychologischen Themen xD Irgendwie klingen die Wörter auf Deutsch komisch für mich. Ich habe zumindest weniger (positiven) Bezug dazu. Zum Beispiel klingt Selbstliebe für mich eher nach Egoismus, während ich self-love neutral bis positiv betrachten kann. Persönliche Assoziationen sind total interessant!

    posted in Schreibmotivation read more
  • Liehsah

    Herzlich willkommen! :)
    Ja, Druck beim Schreiben ist nicht für jeden hilfreich, das kenne ich auch. Wie du den abbauen kannst, musst du leider selbst herausfinden. Aber wenn es um Motivation im Allgemeinen geht, kann gemeinsames Schreiben helfen :) Da gibt’s hier unterschiedliche Aktionen, die du ausprobieren kannst. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Schreiben mit Baby einen vor besondere Herausforderungen stellen kann. Ich bin recht zuversichtlich, dass du hier Leute finden kannst, die damit Erfahrungen gemacht haben.

    posted in Vorstellungsrunde read more
  • Liehsah

    Heyho :)
    Heute geht’s an Kapitel 4 der Hausarbeit. Ich fürchte, ich schreibe viel zu viel und werde ganz viel kürzen müssen ^-^"
    Ansonsten freue ich mich auf die Schreibnacht morgen! Ich habe schon Plotting Sheets ausgedruckt, damit ich morgen gleich loslegen kann <3
    Wünsche allen einen schönen Donnerstag! :)

    posted in Schreibmotivation read more
  • Liehsah

    Ich kann mich gerade nur an ein Glossar hinten bei den Eragon-Büchern erinnern. Und da war es praktisch, weil es ja diese spezielle Sprache gab, die im Text auch nicht (immer) übersetzt worden ist, also musste man im Glossar gucken, wenn man verstehen wollte, was gesagt worden ist.
    Im Allgemeinen finde ich Glossare aber eher unpraktisch und gucke sie mir nicht an. Ich weiß leider nicht, welche Rolle diese Pflanzen bei dir spielen, aber bisher waren mir Pflanzen nie besonders wichtig in Romanen. Selbst wenn sie für Zauber o.ä. gebraucht werden, bin ich bisher mit den Beschreibungen im Text ausgekommen. Auch bei anderen magischen Gegenständen. Nur für Orte finde ich eine Karte praktisch, damit ich weiß, wo die sind :) Namenserklärungen oder so was brauche ich trotzdem nicht dafür.
    Ein Verzeichnis, das ich besonders bei umfangreichen und/oder komplizierten Reihen wichtig und nützlich finde, ist ein Figurenverzeichnis, wo kurz der Name und ein, zwei wichtige Details (z.B. Beziehung zum Prota oder Verwandtschaftsgrade bei Monarchien) stehen. Das fand ich bei den Clan-der-Otori-Büchern sehr praktisch, weil ich so schnell vergesse, welche Leute verbündet sind usw, was aber bei Clans und Intrigen ziemlich wichtig ist. ^-^"

    Mein Gedanke zu deinem Problem wäre: Das Glossar kannst du in jedem Fall gerne anlegen, da es dir auch beim Schreiben helfen kann. Ob du es ins Buch integrierst oder nicht, würde ich tatsächlich eher von deinen Testlesenden abhängig machen. Wenn sie beispielsweise mit den Pflanzenarten überfordert waren, würde ich es einbauen. :) Oder du könntest das Glossar auch als Extra auf deine Website packen? :thinking: Hängt für mich ein bisschen davon ab, ob dein Roman ein Einzelband werden soll oder nicht.

    posted in Schreibhandwerk read more
  • Liehsah

    Moin! :)
    Ich muss noch Notizen zu 3 Texten machen, aber wenn ich die hab, kann ich morgen Kapitel 4 für die Hausarbeit ganz entspannt runterschreiben <3 Aber erst mal steht das Ehrenamt an.

    posted in Schreibmotivation read more
  • Liehsah

    @sileas Ich würde Ablenkung jetzt nicht verteufeln =) Durch den Abstand zum Schreiben konnte ich andere Dinge ausprobieren und erleben, welche meinen Horizont erweitert haben, was am Ende auch meinem Schreiben gut tun wird. Vielleicht stößt du so auf Lösungen für Plotprobleme o.ä., die dich jetzt am Schreiben hindern.
    Meine Schreibblockade wurde hauptsächlich durch zu hohe Ansprüche, selbst verursachten Leistungsdruck und Perfektionismus ausgelöst. Dazu zu wenig geplottet und zu wenig Erfahrung mit Überarbeitung, wodurch ich mich überfordert fühlte. Deswegen war für mich eine strikte Pause am besten. Ich habe zwischendurch immer mal wieder versucht zu schreiben, aber es hat nicht geklappt, weil ich immer noch so hohe Erwartungen hatte. Der Durchbruch wurde jetzt vermutlich eingeleitet, weil ich gelernt habe, Sachen ein wenig entspannter zu sehen und mir weniger Druck zu machen :)
    Für dich wäre es wahrscheinlich gut herauszufinden, wo genau die Blockade liegt, was sie auslöst und was du dagegen tun kannst. Wenn es bei dir wie bei mir eher psychisch bedingt ist, solltest du dich da weiterbilden und Methoden finden, um das Problem in den Griff zu kriegen. Bei handwerklichen Dingen würde ich, wie bereits erwähnt, Schreibratgeber usw konsultieren. Es gibt da leider keine Universallösung :) Aber ich glaube fest daran, dass man irgendwann eine Lösung finden wird, wenn man es möchte. Und sei es, dass sie einem aus dem Nichts vor die Füße stolpert. Ich würde alles nehmen!

    posted in Vorstellungsrunde read more
  • Liehsah

    @sileas Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Erfolg! :four_leaf_clover: Wenn es um Struktur bei dir geht, vielleicht in einem Schreibratgeber, Blogs oder Videos von Schreibenden bei YT stöbern? =)

    posted in Vorstellungsrunde read more
  • Liehsah

    @obsidiane Danke! <3 Vielleicht magst du reinlesen, wenn ich die Überarbeitung irgendwann mal durch habe?
    Die Sexualität meiner Figuren steht auch nicht so sehr im Vordergrund, weil es keine Liebesgeschichte ist. Trotzdem kann man Sachen rauslesen, wenn man es möchte. (Nicht wie bei Dumbledore, es steht schon deutlicher da! Nur eben nicht “Ich bin Name und ich bin queer” oder so was.) Und da von den 5 Figuren, die am häufigsten auftreten, drei queer sind (und die anderen beiden Fantasywesen ohne körperliche Fortpflanzung sind), aber nur eine davon stirbt… Naja, ich sehe da halt kein Bury your Gays ^-^" Das trifft , soweit ich es verstanden habe, eigentlich nur zu, wenn es eh nur ein, zwei queere Figuren gibt (idR auch nur Nebenrollen), was halt hier nicht der Fall ist. Aber manche Leute schreien sofort “Bury your gays”, sobald irgendeine queere Figur stirbt :(

    posted in Schreibhandwerk read more

Looks like your connection to Schreibnacht was lost, please wait while we try to reconnect.